Grant, Michael: Gone 01 - Verloren


  • Autor: Michael Grant
    Titel: Gone - Verloren
    Originaltitel: Gone
    Verlag: Ravensburger
    Erschienen: 2012
    ISBN-10: 3473583952
    ISBN-13: 978-3473583959
    Seiten: 512
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 9,99


    Zitat von amazon.de

    Sams Welt steht Kopf. Alle, die älter als fünfzehn Jahre sind, verschwinden mit einem Mal spurlos. Gleichzeitig erscheint eine gigantische Mauer, die seine Kleinstadt umschließt und von der Außenwelt abschottet. Nun sind die Kids auf sich allein gestellt. Ein erbitterter Kampf ums Überleben beginnt. Doch Sam muss noch etwas anderes bekämpfen: seine Angst. Denn in genau 299 Stunden und 54 Minuten wird er selbst fünfzehn ...


    Meine Meinung:


    Eine Stadt wird von einer kaum sichtbaren Barriere umschlossen, aus der es kein Entrinnen gibt. Alle Menschen über 15 Jahren die sich innerhalb dieser Barriere befinden, verschwinden spurlos. Einzig die Kinder bleiben am Leben und so beginnt für sie der harte Kampf ums Überleben. Vor allem als scheinbare Elite Schüler, die Macht an sich reißen.


    Michael Grant schildert in seinem Buch Gone die ersten Stunden und Tage nach dem Erscheinen der Barriere. Die Kinder sind hilflos, doch es kommen auch schlimmere Seiten zum Vorschein. Gewalt und Tod stehen auf der Tagesordnung und es scheint, dass nur der junge Sam, dem Terrorregime ein Ende bereiten kann. Doch diesen plagen noch ganz andere Sorgen, denn in nicht allzu ferner Zukunft steht sein 15ter Geburtstag auf dem Plan. Der Kampf ums Überleben hat begonnen.


    Der Autor hat einen sehr flüssigen, prägnanten und einfachen Schreibstil, sodass dieses Buch schon für Kinder ab 12 Jahren geeignet sein sollte. Es lässt sich sehr schnell lesen und die Handlung zieht den Leser sofort in seinen Bann. Wird es den Kindern gelingen die Barriere zu überwinden, kann Sam sein Verschwinden verhindern und wer oder was steckt eigentlich hinter dieser Erscheinung?


    Dann kommt es auch noch zu seltsamen Vorfällen in der Kuppel. Kinder mit besonderen Fähigkeiten, Wölfe die sprechen können und Schlangen die fliegen. Des Rätsels Lösung scheint so greifbar und ist doch so schwer zu finden.


    Besonders bemerkenswert ist die Atmosphäre die der Autor zum Ausdruck bringt. Man kann die Angst, Verzweiflung und Machtgier der einzelnen Kinder förmlich spüren und ist entsetzt über die rohe Gewalt die in dieser neuen Zivilisation herrscht.


    Mein Fazit: Verloren bildet den Auftakt zu einer Jugendbuchtrilogie, die spannender nicht beginnen könnte. Ich kann es kaum erwarten, Band 2 und 3 zu lesen.