Funke, Cornelia: Steinernes Fleisch


  • Autor: Funke, Cornelia
    Titel: Steinernes Fleisch
    Verlag: Dressler
    Erschienen: 14. September 2010
    ISBN 10: 3791504851
    ISBN 13: 978-3791504858
    Seiten: 352 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Reckless Band 1
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
    Preis: 19,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Obwohl Jacob Reckless immer darauf geachtet hat, die Welt hinter dem Spiegel vor seinem Bruder Will geheimzuhalten, ist dieser ihm gefolgt. Doch in dem wunderbaren Reich lauern tödliche Gefahren: Will wird von einem Goyl angegriffen und beginnt, zu Jade zu versteinern. Verzweifelt will Jacob ihn retten, aber nur die Feen haben die Macht, das Steinerne Fleisch aufzuhalten. Gemeinsam mit Clara, Wills großer Liebe, und der Gestaltwandlerin Fuchs macht Jacob sich auf die gefährliche Reise.


    Quelle: Buecher.de


    Meine Meinung:


    Jacob Reckless hat eine neue Welt entdeckt und das doch tatsächlich direkt hinter einem Spiegel, der im Arbeitszimmer seines Vaters steht. Er macht sich in dieser Spiegelwelt einen ziemlichen Namen, denn er ist ein Schatzjäger, der magische Dinge sucht, wie sie oft in Märchen vorkommen und er ist einer der Besten, selbst die Kaiserin nimmt seine Hilfe in Anspruch. Außerdem erhofft er sich Hinweise auf den Verbleib seines Vater zu finden, während er so durchs Land zieht.


    Eines Tages aber folgt ihm sein Bruder Will durch den Spiegel und ab da ist nichts mehr wie es vorher war, denn mußte Jacob in der Spiegelwelt nur auf sich selbst acht geben, so hat er jetzt wieder die Verantwortung für seinen Bruder und muß nun auch noch seine geheime Welt teilen, die er eigentlich hoffte für sich behalten zu können.


    Die Geschichte um die Brüder Jacob und Will ist wirklich spannend und eigentlich zu keiner Zeit langweilig, denn immer wieder passiert etwas, was einen in Atem hält. Außerdem fiebert man mit den beiden wirklich sehr mit und hofft, das am Ende alles gut ausgeht, aber irgendwie scheint sich alles gegen sie verschworen zu haben, besonders Jacob tut mir oft sehr leid, da er wirklich viel durchmacht und oft einiges einstecken muß. Da fragt man sich manchmal schon, wie er das alles überhaupt aushält, aber die Sorge um seinen Bruder treibt ihn immer wieder an.


    Am sympathischsten fand ich übrigens Jacob und Fuchs, die beiden sind wirklich ein tolles Team und verstehen sich total gut, selbst ohne Worte. Aber auch Clara fand ich ganz interessant, mit Will bin ich dagegen irgendwie nicht so recht warm geworden.


    Den Anfang fand ich allerdings etwas holprig, da man erstmal nicht genau weiß, was denn jetzt überhaupt los ist, aber das wird von Kapitel zu Kapitel besser und man findet sich dann auch nach einiger Zeit immer besser zurecht. Die kurzen Kapitel verleiten einen übrigens auch immer wieder zum weiterlesen, denn die paar Seiten kann man ja ruhig noch schnell lesen.


    Was mir ziemlich gut gefallen hat sind übrigens die Zeichnungen, die sich durch das ganze Buch ziehen, die sind wirklich toll und passen einfach perfekt zur Geschichte.


    Das Ende fand ich etwas schnell abgehandelt, gerade in Bezug auf Jacob, Will und Clara, aber eventuell kommt dazu ja noch etwas im zweiten Band. Außerdem bin ich generell gespannt, wie es mit den ganzen Charakteren weitergeht, denn da gibt es ja doch noch einiges was recht offen bleibt.


    Veröffentlicht am: 22.02.2013