Chattam, Maxime: Im Reich der Königin


  • Autor: Chattam, Maxime
    Titel: Im Reich der Königin
    Originaltitel: Autre Monde: Malronce
    Verlag: PAN
    Erschienen: 20. August 2010
    ISBN 10: 3426283069
    ISBN 13: 978-3426283066
    Seiten: 393 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Alterra-Reihe Band 2
    Empfohlenes Alter: 12-16 Jahre
    Preis: 16,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Eine unbekannte Macht hat die Welt über Nacht in eine andere verwandelt – in einen Ort voller Gefahren und Abenteuer, in der Jugendliche jeden Tag ihren Mut beweisen müssen. Auf der Flucht vor einem unheimlichen Schattenwesen verschlägt es die drei besten Freunde Matt, Ambre und Tobias in den Blinden Wald, wo riesige Pflanzenwesen auf sie lauern, an Bord eines Luftschiffes und schließlich in das Reich der schrecklichen Königin Malronce, die ein ganz besonderes Interesse an Matt zu haben scheint... Ist die Gemeinschaft der Drei stark genug, um dieses Abenteuer zu überstehen?


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Man ist gleich wieder mittendrin in der Geschichte und begleitet Matt, Tobias und Ambre nach Süden, wo sie herausfinden wollen, warum die Königin so an Matt interessiert ist und auch wollen sie generell mehr über die Zyniks erfahren, die dort ihre Städte haben.


    Mich konnte der zweite Teil der "Alterra"-Reihe leider nicht so sehr überzeugen, die ersten knapp 100 Seiten fand ich sehr zäh und nicht so interessant. Richtig spannend wurde es für mich erst wieder als die Drei den Chloropanphyllikern begegnen, die allerdings sehr geheimnisvoll tun und wo man nicht weiß, ob sie einem nun freundlich gesinnt sind oder eher nicht.


    Als Matt, Tobias und Ambre dann in Babylon, einer Stadt der Zyniks, ankommen treffen sie gleich zwei alte Bekannte wieder und ich muß sagen, das ich mich in einem davon sehr getäuscht habe, denn im ersten Teil kam er doch sehr unsympathisch rüber, aber hier erfährt man etwas mehr über ihn und seine "Gaben".


    Sehr schockiert war ich darüber, wie die Zyniks mit den Kindern umgehen, die sie gefangennehmen, das ist einfach nur barbarisch und das (fast) niemand die Königin deswegen hinterfragt ist einfach nur schrecklich, sie haben zwar nach dem Sturm die Orientierung verloren und suchten Halt bei jemandem, der sie aufklärt, aber das dann so gut wie jeder bei dieser Gewalt mitmacht ist einfach furchtbar.


    Am Ende gab es dann auch nochmal eine Stelle, die mich etwas traurig zurückgelassen hat und ich hoffe immer noch, das im dritten Teil sich alles deswegen zum Guten wendet. Und auch wenn ich diesen Band nicht so gut fand, wie den ersten, so bin ich doch ziemlich gespannt auf Teil 3, denn es gibt immer noch viele Sachen, die ungeklärt sind, wie z.B. der Torvaderon, was für eine Rolle er spielt wurde nämlich immer noch nicht erwähnt.


    Am Ende des Buches gibt es wieder eine Karte, wo diesmal mehr die Zynik-Gegend drauf eingezeichnet ist und so kann man den Weg von Matt, Tobias und Ambre wieder gut mitverfolgen.


    Veröffentlicht am: 21.02.2013