Doms, Renate: Hüter der Seelen


  • Autor: Doms, Renate
    Titel: Hüter der Seelen
    Verlag: Knabe Verlag Weimar
    Erschienen: 25. Oktober 2010
    ISBN 10: 3940442410
    ISBN 13: 978-3940442413
    Seiten: 324 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Termonia Band 1
    Empfohlenes Alter: 12-13 Jahre
    Preis: 10,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Für Cathy Mc Alaster könnte es trotz des Sturmes, der draußen tobt, ein beschaulicher Abend werden. Aber dann geschieht etwas völlig Unerwartetes... In Begleitung einer mysteriösen Zauberin erwacht sie in Termonia. Cathy ahnt nicht, wie sehr ihr Schicksal mit dem dieses Landes verbunden ist. Doch eine alte Prophezeiung fordert ihren Tribut: Für Cathy beginnt eine Reise voller Abenteuer und Furcht vor dem Unbekannten, bei der sie mehr als einmal über sich hinauswachsen muss und dabei lernt, wie wichtig es ist, eine starke Familie und gute Freunde zu haben...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Das schöne Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht, es ist in lila gehalten und zeigt zwei Monde, ein Gebäude auf einem Berg und zwei fliegende Geschöpfe und dieses Bild paßt wirklich perfekt zur Geschichte.


    Cathy hat sich immer für ein normales Mädchen gehalten, aber eines Tages, als ein Sturm draußen wütet kommt es zu einer Begegnung die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Sie findet sich plötzlich in Termonia wieder und erfährt das sie dort Familie hat, von der sie überhaupt nichts wußte, denn ihr Vater ist vor vielen Jahren gestorben und konnte ihr somit nichts mehr über diese andere Welt und seine Verwandten sagen, aber auch Cathys Mutter Susan hatte von alldem keine Ahnung.


    Cathy kann ziemlich nett sein und ich kann sie in manchen Dingen auch gut verstehen, besonders was ihre Mutter und auch diese plötzlich aufkommende Verpflichtung angeht, die man ihr so mir nichts dir nichts aufbürdet. Aber manchmal hat sie mich auch etwas genervt, wie z.B. im Sumpf, wo sie einfach nicht hören will oder wenn sie mal wieder zu denjenigen, die ihr eigentlich helfen wollen, gemein ist und sie anschreit, denn das ist einfach ziemlich schade, besonders weil sie sich vorgenommen hatte nicht mehr so schnell aufzubrausen.


    Termonia ist übrigens ganz anders als unsere Welt und wären Barkasan und Youla nicht, die das Land und seine Bewohner unterdrücken, dann wäre es mit Sicherheit ein sehr friedlicher Ort, wo die Natur im Mittelpunkt steht und wo jeder jedem hilft.


    Was ich ziemlich schade fand ist, das manche Beschreibungen sehr kurz ausgefallen sind, denn so hatte ich manchmal das Gefühl nicht wirklich in die Welt eintauchen zu können, da alles so schnell ging. Auch das Ende wirkte recht gehetzt, von mir aus hätte die Geschichte ruhig noch viel ausführlicher sein können.


    Sehr schön fand ich die Karte am Anfang des Buches, wo alle wichtigen Orte drauf zu sehen sind und somit konnte man Cathys Weg und den ihrer Freunde gut mitverfolgen.


    Da dies der erste Teil einer Reihe ist, bin ich gespannt, wie ich es nun weitergeht, denn auch wenn man diese Geschichte theoretisch als abgeschlossen ansehen kann, so gibt es doch schon Anzeichen, wer als nächstes Ärger in Termonia verbreiten könnte. Außerdem freue ich mich auf ein Wiedersehen mit Milo, Finn und Annabelle.


    Veröffentlicht am: 20.02.2013