Patrick, Cat: Die fünf Leben der Daisy West


  • Autor: Patrick, Cat
    Titel: Die fünf Leben der Daisy West
    Originaltitel: Revived
    Verlag: Boje
    Erschienen: 10. August 2012
    ISBN 10: 3414820617
    ISBN 13: 978-3414820617
    Seiten: 303 Seiten
    Einband: Hardcover
    Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
    Preis: 14,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Daisy ist fünfzehn und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Daisy ist mal wieder gestorben, diesmal war eine Biene Schuld, aber dank Revive kann sie gerettet werden und weiter leben, denn dieses Mittel kann Tote wieder zum Leben erwecken, allerdings auch nicht immer, es gibt einige Verletzungen und Krankheiten, die selbst Revive nicht heilen kann, aber bisher hatte Daisy "Glück", das ihr solche Sachen nicht passiert sind, dafür aber andere und so ist sie schon mehrmals gestorben und wieder belebt worden. Nach jedem ihrer Tode muß Daisy mit Mason und Cassie, die ihre Eltern spielen, umziehen und so hat sie auch noch nie wirklich Zeit gehabt sich irgendwo richtig einzuleben, aber diesmal soll alles anders werden. In Audrey findet sie dann auch gleich eine beste Freundin und in Matt, Audreys Bruder, einen guten Freund, in den Daisy sich sogar verliebt. Aber dann kommt Daisy einem Geheimnis auf die Spur was ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.


    Ich fand die Geschichte am Anfang sehr interessant, besonders was dieses geheime Medikament Revive angeht, das nur an einigen wenigen Kindern bisher getestet wurde und auch immer noch getestet wird. Daisy ist so ein Revive-Kind und ihre Lebensgeschichte fand ich schon sehr traurig, aber wenn man später dann einen kleinen Einblick in die anderen Schicksale bekommt, die ebenfalls in diesen einen Unfall verwickelt waren, der dafür gesorgt hat, das mehrere Jungen und Mädchen sich nun in diesem von Gott, so wird der Oberboss genannt, den bisher noch niemand persönlich zu Gesicht bekommen hat, ins Leben gerufenem Projekt wiederfinden, dann kann man eigentlich die Tränen kaum noch zurückhalten, zumindest ging es mir so. Nur leider rückt die Story um Daisy und das Revive immer mehr in den Hintergrund, dabei wäre da noch einiges an Potenzial gewesen und das fand ich ziemlich schade.


    Nachdem Daisy Audrey kennenlernt wird die Freundschaft der beiden und das schwärmen für Matt zum Hauptthema des Romans, so daß es eigentlich auch eine ganz normale Teenagergeschichte sein könnte, in der es um das Erwachsenwerden geht, allerdings kommt dann die dicke Überraschung und die hat mich echt umgehauen, denn damit hatte ich gar nicht gerechnet. Mir war zwar klar das mit Audrey irgendwas sein muß, aber das es dann so schlimm ist fand ich einfach schrecklich, ab dem Punkt war die Stimmung dann auch ziemlich bedrückend und ich oft den Tränen nahe, das lesen ist mir deswegen auch manchmal richtig schwer gefallen.


    Am Ende wird es dann übrigens nochmal etwas spannend und man erfährt auch wieder ein wenig über Gott, seine Helfer und Revive, aber ich hätte mir, wie schon gesagt, zu dem Thema einfach mehr gewünscht, denn es kommt wirklich viel zu kurz. Außerdem bin ich schon ganz früh auf die meisten Lösungen gekommen, die man sich im Zusammenhang mit Gott stellt, denn er wird zwar als eine ziemlich undurchsichtige Person geschildert, aber ich fand seine Taten waren immer recht schnell durchschaubar. Schade fand ich auch das die meisten Charaktere recht blass geblieben sind, man kann eigentlich nur ab und zu mit Daisy und Audrey mitfühlen und mochte ich Matt am Anfang eigentlich noch ganz gerne so hat sich das mit der Zeit leider auch geändert, ich fand manche seiner Reaktionen nämlich nicht gerecht.


    Veröffentlicht am: 19.02.2013