Chandler, Elizabeth: Das Wispern der Gräber


  • Autor: Chandler, Elizabeth
    Titel: Das Wispern der Gräber
    Originaltitel: No Time to Die
    Verlag: Loewe
    Erschienen: Januar 2013
    ISBN 10: 3785571089
    ISBN 13: 978-3785571088
    Seiten: 317 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Dark Secrets Band 3
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
    Preis: 7,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Der brutale Tod ihrer Schwester Liza lässt Jenny nicht zur Ruhe kommen. In der Hoffnung, endlich einen Schlussstrich ziehen zu können, schreibt Jenny sich unter falschem Namen an dem College ein, in dem Liza ermordet wurde. Irgendjemand hier weiß, was Liza in jener verhängnisvollen Nacht zugestoßen ist doch wenn Jenny die Wahrheit nicht schnell herausfindet, wird sie vielleicht das nächste Opfer...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Jenny hat sich zu einem Theatersommerkurs in Wisteria eingeschrieben, bei dem letztes Jahr auch ihre Schwester Liza war, die allerdings dann dort ermordet wurde. Jenny möchte nun dorthin um endlich mit allem abschließen zu können und auch um das Versprechen einzulösen was sie ihrer Schwester gegeben hat. Aber als sie dort ankommt wird sie immer wieder von Visionen heimgesucht, die etwas mit Liza und dem Mord an ihr zu tun haben und die Jenny zeigen, das derjenige, den alle für den Täter halten, wohl doch nichts damit zu tun hat, sondern jemand aus Lizas unmittelbarer Nähe. Jenny beginnt ein wenig nachzuforschen und merkt dabei recht schnell, das viele ein Motiv gehabt hätten, aber sind sie auch fähig um einen Mord zu begehen?!


    Ich war sehr gespannt auf den dritten Band der "Dark Secrets"-Reihe, denn die beiden Vorgänger waren ja letztes Jahr zwei meiner Highlights, aber dieser Teil hat mir nicht ganz so gut gefallen, da mir einfach die meiste Zeit über die Spannung gefehlt hat, die kam leider erst auf den letzten Seiten so richtig zum Vorschein und auch die Gruselmomente hielten sich eigentlich in Grenzen. Bis auf den gleichen Ort, wo auch schon Band 1 und 2 gespielt haben, gibt es wieder keinen Bezug zu den anderen beiden Teile, so daß man die drei Bände auch nicht unbedingt in der Reihenfolge lesen muß in der sie erschienen sind.


    Jenny fand ich eigentlich ganz nett, aber manchmal auch etwas zu naiv und vertrauensselig. Auch wenn sie sich selbst öfters sagt, das sie aufpassen sollte, so macht sie doch den Fehler sich immer mehr Menschen anzuvertrauen und denen zu erzählen wer sie wirklich ist, was ihre Beweggründe waren nach Wisteria zu kommen und das sie den Verdacht hat, das jemand aus dem Theater an Lizas Tod Schuld ist. Nur demjenigen, dem sie wahrscheinlich wirklich vertrauen kann, dem sagt sie nichts. Tomas war neben Jenny übrigens derjenige, den ich noch am sympathischsten fand und dann gab es zwar noch jemanden, aber in dem habe ich mich total getäuscht und das war ein ziemlicher Schock, denn ich hätte nie gedacht, das dieser so hinterhältig und gemein sein kann.


    Was den wahren Täter angeht habe ich sowieso die ganze Zeit in eine total falsche Richtung gedacht und als die Lösung dann kam war ich echt baff, denn damit hatte ich wirklich überhaupt nicht gerechnet, das war so ein richtiger Überraschungsmoment. So einen gab es dann kurz nach der Enthüllung auch nochmal und den fand ich schon ziemlich heftig, da hat die Autorin sich wirklich was einfallen lassen. Das Ende hat deswegen auch noch einiges rausgeholt was die Bewertung angeht. Ich bin nun auf jeden Fall schon total gespannt auf den vierten Band, der im März 2013 erscheinen soll.


    Veröffentlicht am: 19.02.2013