Chandler, Elizabeth: Kalt ist der Toten Hauch


  • Autor: Chandler, Elizabeth
    Titel: Kalt ist der Toten Hauch
    Originaltitel: Don´t tell
    Verlag: Loewe
    Erschienen: 9. Oktober 2012
    ISBN 10: 3785571070
    ISBN 13: 978-3785571071
    Seiten: 303 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Dark Secrets Band 2
    Empfohlenes Alter: 13-16 Jahre
    Preis: 7,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Die Vergangenheit des Städtchens Wisteria ist voller dunkler Geheimnisse. Sieben Jahre nachdem ihre Mutter dort ertrunken ist, kehrt Lauren in den kleinen Ort zurück. Doch unheimliche Vorkommnisse lassen ihre Reise zu einem Albtraum werden. Es ist, als ob sich die Ereignisse von damals exakt wiederholten: Gegenstände bewegen sich wie von Geisterhand, Lauren hat einen Autounfall und wird schließlich in ein verfallenes Bootshaus gelockt. War der Tod ihrer Mutter etwa gar kein Unfall? Erwartet Lauren das gleiche Schicksal? Ihr bleibt nicht viel Zeit herauszufinden, wem sie vertrauen darf.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Nachdem mir der erste Teil der "Dark Secrets"-Reihe ziemlich gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf den zweiten Band und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte ist genauso spannend wie sein Vorgänger und hat genau die richtige Menge an Grusel, wie ich finde. Man muß übrigens den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben um diesen hier zu verstehen, denn beide Bücher sind ganz eigenständige Stories und haben bis auf die Stadt, in der sie spielen, nicht wirklich viel gemein.


    Das Buch startet mit der tragischen Nacht wo Laurens Mutter ertrunken ist und im nächsten Kapitel sind dann sieben Jahre vergangen und Lauren befindet sich zum ersten Mal nach dieser langen Zeit wieder in Wisteria, denn ihre Tante Jule will ihr unbedingt was erzählen und das möchte sie ihr gerne in dem Haus sagen, wo sie viele glückliche Sommer verbracht hat, bevor das Unglück geschehen ist. Also hat Lauren dem Wunsch von Jule entsprochen und hat sich auf den Weg gemacht, allerdings rückt ihre Tante nicht sofort mit der Sprache heraus und hat es anscheinend auch sonst nicht eilig damit. So bleibt Lauren einige Zeit in deren Haus und merkt, das sich einiges geändert hat, gerade was Nora, eine der Töchter von Jule, angeht. Außerdem erlebt Lauren immer wieder seltsame Dinge, zum Beispiel verknoten sich permanent Sachen und Gegenstände bewegen sich ohne Grund. Lauren erinnert sich, das vor dem Tod ihrer Mutter, diese auch von solchen Phänomenen erzählt hat und ist sich langsam nicht mehr sicher, ob ihre Mutter wirklich einen Unfall hatte oder ob mehr dahinter steckt?!


    Lauren fand ich sehr sympathisch, sie ist ein nettes Mädchen, das sich aber auch durchzusetzen weiß, wenn ihr was nicht paßt. Ich habe sie auch irgendwie immer wieder älter eingeschätzt, als sie wirklich ist, denn sie kommt wirklich sehr reif und erwachsen rüber, aber das blieb wohl nicht aus, wenn man ihre Vergangenheit bedenkt. Mit Tante Jule konnte ich mich allerdings nicht richtig anfreunden, Lauren hat sie als nette Frau in Erinnerung, aber auch an ihr ist die Zeit anscheinend nicht spurlos vorrüber gegangen, denn sie wirkte oft sehr uneinsichtig auf mich und immer wenn es ernst wurde hat sie abgeblockt. Ihre beiden Töchter Holly und Nora waren mir auch nicht ganz geheuer, wobei ich komischerweise Nora immer netter fand als Holly, denn die wirkte auf mich immer zu freundlich und verständnisvoll. Und dann gibt es noch Nick mit dem es immer ein ziemliches auf und ab war, er war wirklich schwer einzuschätzen.


    Die Geschichte an sich war total spannend und fesselnd geschrieben, ich konnte kaum aufhören mit lesen, denn ich wollte immer wissen, wer denn nun Lauren diese ganzen "Streiche" spielt und was es mit dem ertrinken von Laurens Mutter wirklich auf sich hatte, denn das da was nicht stimmen konnte, war eigentlich gleich von Anfang an klar. Aber wer hinter alldem steckt war dann doch eine ziemliche Überraschung für mich und ich hätte damit ehrlich gesagt nie gerechnet, zwar habe ich im Laufe der Story fast jeden verdächtig, aber diese eine Person habe ich irgendwie gar nicht bedacht. Für mich war dieses Buch auf jeden Fall ein Highlight dieses Jahr und ich hoffe, das die anderen drei Teile der Reihe auch noch übersetzt werden, denn ich würde zu gerne wissen, ob diese einen auch so in ihren Bann ziehen können, wie schon die beiden Vorgänger.


    Veröffentlicht am: 19.02.2013