Friesenwinterzauber: Anfang - Seite 106 (Ende Kapitel 6)

  • Alle schwärmen von der schönsten Zeit im Jahr, doch Isabel möchte sich am liebsten den gesamten Winter über verkriechen. Da bittet ihre alte Nachbarin Helma Osterfeld sie, sie nach St. Peter-Ording zum Wiedersehen mit ihrer Schwester zu begleiten. Isabel muss nicht lange überlegen und spürt beim Blick auf Salzwiesen und Wattenmeer bald den heilsamen Zauber der nordfriesischen Winterlandschaft. Und nicht nur das. Es scheint, dass sie sich diesem Ort nicht ohne Grund so verbunden fühlt. Findet sie im alten Haubarg womöglich, wovon sie ein Leben lang geträumt hat: ihre Familie?

  • Kapitel gibt's nicht?

    Bin gespannt wie ich das mit dem Hörbuch hinbekomme :S02:

    Mein Hörbuch ist in 24 Kapitel aufgeteilt, aber ob die auch genannt werden, seh ich morgen :blush:

  • Beim Prolog dachte ich erst, ich hätte das falsche Hörbuch begonnen :S01:

    Mir fällt halt beim Hören doch nicht alles auf :blush:

    34 ist die junge Dame, man bin ich alt :t11::S01:

  • Ich bin mit dem ersten Abschnitt nun doch noch durch. Der Prolog und der Anfang in München hat mir nicht so gut gefallen. Auch Jens geht einfach gar nicht. Eventuell hat er seine Gründe. Ich hab da so eine Idee, aber er muss doch nicht gleich so platt Schluss machen und dann gleich eine andere mitnehmen. Da kann ich verstehen, dass Isabel sich austauschbar fühlt. Und auch diesen Prolog fand ich seltsam und passt nicht wirklich, aber er war schon ziemlich vorhersehbar. Mal schauen ob Isabel ihre Halbgeschwister noch kennen lernt. Vielleicht kamen sie ja auch schon vor? Wer weiß.


    Die Zeit in St. Peter gefällt mir aber schon wieder richtig gut. Die Leichtigkeit ist zurück und Isabel tut auf jeden Fall das richtige um sich abzulenken. Und auch Nils mag ich ziemlich gerne. Er scheint ein ruhiger Typ zu sein. Das mag ich. Aber sehr sympathisch.

    Dennoch weiß ich nicht was ich von Isabel genau halten soll, auch wenn ich sie überwiegend mag. Auf jeden Fall bin ich gespannt was weiterhin in St. Peter passiert.


    Stimmt. 34. Früher dachte man mal das wäre alt und jetzt?

  • Ja, ich stimme dir zu Lilian der Nils scheint ein richtig toller Kerl zu sein mit einer tollen Familie im Hintergrund. Da stinkt dieser Jens definitiv dagegen ab 8o


    Wenn mir die Kälte nicht so zusetzen würde, würde mich ein Urlaub oben im Norden auch mal reizen. Aber ich lauf bei Kälte blau an und alles in mir zieht sich zusammen. Kälte ist Gift für mich. Dabei machte unser Kumpel in den letzten Jahren immer zwischen Ostern und Pfingsten Urlaub auf St. Peter-Ording :S02: Und er schwärmt auch immer von der guten Luft :herz2:


    Ich finde es auch richtig toll, wie dort immer auch auf Isabells Hund eingegangen wird :herz1:

    Und wem ein Hund vertraut, dem kann ein Mensch auch vertrauen :jaja:


    Hab somit diesen Abschnitt beendet, wenns mit der Verabredung mit Nils Schwester endet :S02:

  • @Dine: Und was ist mit Sommerurlaub? Da ist es ja eher nicht so kalt.


    das mit dem Hund ist ja ähnlich wie bei Kindern. Die haben auch ein gutes Gespür für sowas.

  • @Dine: Und was ist mit Sommerurlaub? Da ist es ja eher nicht so kalt.


    das mit dem Hund ist ja ähnlich wie bei Kindern. Die haben auch ein gutes Gespür für sowas.

    Wir haben mal einen Sommerurlaub in Dänemark gemacht, ich war ein Eisklotz, es war mirvwegen des Windes trotzdem zu kalt. Der Wind macht leider viel aus...

  • Der Prolog verrät ja schon einiges und so nehme ich an, das Isabel in St. Peter Ording auf ihre Mutter treffen wird. Ich fand ihn aber ganz gut, ich mag solche Geschichten mit Familiengeheimnissen ja recht gerne.


    Das mit Jens war echt der Hammer, aber ich bin froh, das wir jetzt in St. Peter Ording sind, denn ich habe die Zeit in Rosenheim, so wie Lilian, nicht wirklich gut gefunden. Das hat sich dann aber gleich geändert, als wir in Nordfriesland eingetroffen sind. Da ist die Atmosphäre gleich ganz anders gewesen.


    Ich mag außerdem Erk und Nils echt gerne und dieses erkunden mit dem Fahrrad finde ich auch super.


    Außerdem gebe ich Dine Recht, es ist einfach schön, wie immer auf Mari eingegangen wird und ich nehme mal an, das Isabel und Mari dem Jungen, der nicht redet, noch helfen werden.

  • Ich war auch ganz schlimm froh, dass der Teil in München bzw. Rosenheim nicht so lang war.

    Jens ist echt ein A****. So kurz vor dem gemeinsamen Urlaub Schluss zu machen.


    Aber Nils finde ich sehr sympathisch, auch den Rest der Familie.

    Und das Mari immer wieder erwähnt wird, finde ich auch toll. Einmal musste ich allerdings schmunzeln. Ein Leonberger ist ja ziemlich groß, besonders sein Kopf und an einer Stelle ist von Maris "Köpfchen" die Rede. 😉