Jones, Mona: Die Schneeblütenprinzessin von Cold Creek Valley


  • Autor: Jones, Mona

    Titel: Die Schneeblütenprinzessin von Cold Creek Valley

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

    Erschienen: 17. September 2021

    Seiten: 320

    ISBN10: 3423219750

    ISBN13: 978-3423219754

    Einband: TB

    Preis: 9,95 Euro


    Inhalt lt. Amazon.de:

    Kurz vor Weihnachten kommen Chiara, 27, Verlobter und Job abhanden. Sie beschließt, über die Feiertage zu ihrem Bruder zu fliegen, der in den Rocky Mountains lebt. Im Flugzeug blickt sie einem unwiderstehlichen Mann in die Augen. Aber halt, sie will sich nach dem Kummer mit ihrem Ex nicht wieder verlieben. Doch dann nimmt sie versehentlich einen falschen Koffer mit – den des unfassbar attraktiven Mannes. Gabriel hat seine Wurzeln in Denver, lebt aber als Arzt in Hamburg und ist in einer komplizierten Beziehung verfangen. Zwischen ihm und Chiara knistert es heftig. Einen Schneesturm später verbringen sie die Nacht zusammen. Aber es muss noch so manche Schippe Schnee zur Seite geschaufelt werden, bevor sie am Ende zueinanderfinden ...


    Meine Meinung:

    Dies war heuer mein erster Weihnachtsroman und konnte mich gleich vollauf begeistern. Aufgefallen ist mir hier natürlich sofort das wunderschöne, winterliche und harmonische Glitzercover, welches ich ewig anschauen könnte.

    Aber auch von der Geschichte und den Charakteren war ich sehr angetan.

    Chiara ist eine sehr liebenswerte Person und lässt sich nicht unterkriegen. Im Gegenteil, sie hat genaue Vorstellungen, wie ihre Zukunft aussehen soll. Allerdings sehr zum Verdruß ihrer Familie, die ihre Pläne gar nicht gutheißen.

    Auch Gabriel mochte ich von Anfang an und habe ihn sehr bedauert, hat er es doch alles andere als einfach mit seiner Freundin Juliane.

    Der Schreistil ist einfach wunderschön und sehr bildhaft, sodaß ich die herrliche Landschaft der Rocky Mountains mit den schönsten Bildern vor Augen hatte.

    Was mir hier sehr gut gefallen hat, dass sich die Geschichte nicht nur um Chiara und Gabriel gedreht hat, sondern wir viele andere nette Protagonisten und deren Geschichten kennenlernen durften.

    So gibt es unter anderem noch den netten Nachbarn Dave, Chiaras Bruder Giovanni mit seiner Freundin (die mir beide mehr als sympathisch waren) und ganz besonders habe ich den Hund Massimo in mein Herz geschlossen.


    Fazit: Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, die einen wie eine warme Decke umhüllt, mit einem tollen Setting und Protagonisten, die man sehr liebgewinnt.

    Sehr gerne vergebe ich 5/5 Sterne und eine von Herzen kommende Leseempfehlung.


    Veröffentlicht am: 27.10.2021


    LG Karin


  • Meine Meinung:


    Chiaras Verlobter ist fremdgegangen und so wird die Hochzeit vier Wochen vorher abgesagt, aber auch ihr Job gehört der Vergangenheit an, denn mit seinem Partner zusammenzuarbeiten ist keine gute Idee gewesen. Jedenfalls ist Chiara ziemlich am Boden, darum kommt die Einladung zu ihrem Bruder nach Cold Creek Valley gerade recht, auch wenn sie sich erst ziert. Aber dann ringt sie sich doch durch und es beginnt für sie eine aufregene Reise, in der sie sich selbst findet und merkt, was ihr wichtig ist.


    Chiara war mir ziemlich sympathisch und sie tat mir echt leid, auch wenn sie natürlich froh sein kann, das sie noch vor der Heirat gemerkt hat, was für ein Betrüger ihr Verlobter ist. Ihre Schwester Lo hat mich aber ziemlich wahnsinnig gemacht, denn sie mischt sich dauernd in Chiaras Angelegenheiten ein und will ihr vorschreiben, wen sie zu lieben hat und wie ihre Zukunft aussehen soll. Darum war ich froh, das es Charlotte gab, die wirklich das genaue Gegenteil von Lo ist und irgendwie genau versteht was Chiara bewegt. Dave ist als guter Freund wirklich toll, aber er hat auch ein paar negative Seiten, die zu gewissen Zeiten aufploppen. Und Gabriel ist wirklich toll, so ein netter, junger Mann, aber manchmal vielleicht etwas zu gutgläubig.


    Mir hat die Geschichte ziemlich gut gefallen und wäre Lo nicht so anstrengend gewesen, dann hätte ich wohl auch die volle Punktzahl gegeben, aber so gab es halt immer Momente, die ich leider nicht so gefühlt habe. Aber ansonsten war es wirklich toll, gerade die Atmosphäre in Cold Creek Valley ist echt schön, die Natur ist klasse beschrieben und man fühlt sich richtig wohl. Außerdem mochte ich die Begegnungen zwischen Gabriel und Chiara immer total gerne, denn man merkt, das bei den beiden irgendwas in der Luft liegt, nur leider gibt es auch einige Missverständnisse. Das Ende hat mir aber gut gefallen, vor allem der Epilog, sowas mag ich ja sowieso immer recht gerne, gerade wenn es einige Zeit später spielt, damit man weiß wie es allen noch so ergangen ist.


    Veröffentlicht am: 31.12.2021