Riordan, Rick: Die Schlacht um das Labyrinth


  • Autor: Riordan, Rick
    Titel: Die Schlacht um das Labyrinth
    Originaltitel: Percy Jackson and the Olympians - The Battle of the Labyrinth
    Verlag: Carlsen Verlag GmbH
    Erschienen: Januar 2011
    ISBN 10: 3551554390
    ISBN 13: 978-3551554390
    Seiten: 430 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Percy Jackson Band 4
    Empfohlenes Alter: 12-15 Jahren
    Preis: 16,90 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Die Armee des Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn der Titan und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Percy und seine Freunde müssen das unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Und weiter geht es mit Percy und seinen Freunden, diesmal verschlägt es sie ins Labyrinth von Dädalus, wo einige ziemlich haarsträubende Abenteuer auf sie warten, denn die Suche nach der Werkstatt in der Mitte des Labyrinths ist alles andere als leicht, aber es ist wichtig, das sie Dädalus finden und ihn davon abhalten Luke zu helfen, denn ansonsten wäre das Camp Half-Blood in großer Gefahr.


    Percy ist weiterhin mein Lieblingscharakter, aber auch Tyson mag ich wirklich gerne und ich bin froh, das er nun wieder öfters mit dabei war, denn er hat mir im letzten Band richtig gefehlt. Grover war auch wieder mit von der Partie, obwohl er es unter der Erde ja gar nicht gut findet und Grover und Tyson sich ja auch nicht so wirklich gut "riechen" können, aber es ist wahrscheinlich seine letzte Chance etwas mehr über den verschwundenen Gott Pan herauszufinden und so begibt er sich mit auf die Reise. Auch Annabeth begleitet die Gruppe, denn eigentlich ist es sogar ihr Auftrag, aber schnell merkt man, das sie nicht wirklich dafür geeignet ist und als Percy ihr einen Vorschlag unterbreitet, wirkt sie sogar leicht gereizt und will sich erstmal nicht drauf einlassen, obwohl es wahrscheinlich die einzigste Möglichkeit ist schnell zum Ziel zu kommen. Überhaupt hat Annabeth mich in diesem Teil ziemlich enttäuscht, ihre Eifersucht, ihre Unentschlossenheit und ihre Kommentare zu Luke fand ich oft einfach nur unpassend.


    Die Geschichte an sich war wie immer spannend, interessant und lehrreich, gerade was die griechische Mytholgie angeht. Es tauchen wieder einmal neue Monster auf und man hat das Gefühl, das sie immer größer und unheimlicher werden, aber es gibt auch einige neue Freunde, die den Kampf gegen Kronos Armee aufnehmen, ob nun im geheimen oder ganz öffentlich. Aber auch Percy macht wieder einiges durch, ob nun im Kampf oder was seine Gefühle angeht, er ist da in einem ganz schönen Chaos gelandet und manchmal tat er mir richtig leid, vor allem, weil es ja auch noch die Weissagung gibt. Ziemlich gut gemacht fand ich ja auch noch Percys Träume, die ihm immer wieder ein wenig weiterhelfen, aber oft auch ganz schön gruselig sein können.


    Das Ende hat mir diesmal eigentlich sogar recht gut gefallen, nur Annabeths Aussagen fand ich etwas störend, aber im großen und ganzen war dieser Teil auf jeden Fall wieder um einiges besser als der dritte Band. Vor allem gibt es einige Überraschungen, positive wie negative, mit denen man so wahrscheinlich nicht gerechnet hat, zumindest ging es mir so, denn da waren schon einige Highlights bei. Ganz am Schluß gibt es übrigens wieder ein Glossar wo nochmal genauer auf einiges eingegangen wird, wie z.B. auf Briareos, Kalypso, Kampe usw..


    Veröffentlicht am: 18.02.2013


  • Autor: Rick Riordan
    Titel: Die Schlacht um das Labyrinth
    Originaltitel: The Battle of the Labyrinth
    Verlag: Carlsen
    Erschienen: 2012
    ISBN-10: 3551311560
    ISBN-13: 978-3551311566
    Seiten: 432
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 8,99


    Zitat von amazon.de

    Die Armee des Titanen Kronos wird immer stärker! Nun ist auch Camp Half-Blood nicht mehr vor ihr sicher, denn das magische Labyrinth des Dädalus hat einen geheimen Ausgang mitten im Camp. Nicht auszudenken, was passiert, wenn Kronos und seine Verbündeten den Weg dorthin finden! Das müssen Percy und seine Freunde unbedingt verhindern. Unerschrocken treten sie eine Reise ins Unbekannte an, hinunter in das unterirdische Labyrinth, das ständig seine Form verändert. Und hinter jeder Biegung lauern neue Gefahren ...



    Meine Meinung:


    The Battle of the Labyrinth ist das vierte Buch der Percy Jackson Saga. In seinem vierten Abenteuer muss er gemeinsam mit Annabeth, Grover und Tyson den sagenumwobenen Daedalus finden. Jenen Daedalus, der das Labyrinth für König Minos geschaffen hat. Denn es ist Luke und seiner Armee gelungen einen Eingang in das Labyrinth zu finden und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis er es schafft dieses zu kontrollieren. Das wäre natürlich fatal: Denn das alte Labyrinth kann jede Person an jeden Ort bringen - vorausgesetzt man verirrt sich nicht daran oder wird verrückt.


    Dies ist die bislang gefährlichste Reise unsere Helden. Wenn es ihnen nicht gelingt Daedalus zu finden und ihn zu überreden ihnen zu helfen, wird es bald kein Camp Half Blood und keinen Olymp mehr geben. Denn mehr und mehr Halbgötter und nieder Götter schließen sich Luke und seiner Armee an. Das Schicksal der Götter liegt einmal mehr in Percys Hand.


    Doch Percy und Annabeth stoßen erstmals auf ihre Grenzen. Als sie jede Hoffnung aufgeben Daedalus zu finden, bekommen sie unerwartet Hilfe von einer gewöhnlichen Sterblichen. Denn nur sie besitzt die Gabe das Große Ganze zu erkennen und führt die Helden durch das Labyrinth.


    Die Protagonisten sind wieder ein Jahr älter geworden. Und obwohl sie Halbgötter sind müssen sie sich auch mit ganz menschlichen Themen wie Vertrauen, Verrat, Eifersucht und Vergebung auseinandersetzen.


    Dieses mal begegnet Percy Daedalus, Minos, Ikarus und vielen anderen Gestalten der griechischen Mythologie. Es ist immer wieder eine Freude diese Bücher zu lesen, da man ein wenig an den Geschichtsunterricht erinnert wird und dennoch macht das ganze viel mehr Spaß.


    Die Protagonisten wachsen mir als Leser von Buch zu Buch mehr ans Herz. Die Percy Jackson Reihe ist mit soviel Liebe geschrieben, dass es mich schon fast ein wenig traurig macht zu wissen, dass dies schon das vorletzte Buch der Reihe ist. Und es stimmt mich auch freudig, da nun das große Finale wartet, in dem der Autor hoffentlich alle offenen Fragen beantworten wird.


    Mein Fazit: Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.


    Veröffentlicht am: 15.11.11