Riordan, Rick: Der Fluch des Titanen


  • Autor: Riordan, Rick
    Titel: Der Fluch des Titanen
    Originaltitel: Percy Jackson and the Olympians - The Titan's Curse
    Verlag: Carlsen Verlag GmbH
    Erschienen: Februar 2010
    ISBN 10: 3551555540
    ISBN 13: 978-3551555540
    Seiten: 368 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Percy Jackson Band 3
    Empfohlenes Alter: 10-15 Jahren
    Preis: 16,90 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Die Götter des Olymp befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen bis zur Wintersonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Dabei müssen sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie antreten und geraten selbst in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist schließlich ist er der Sohn des Poseidon!


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Den dritten Band der "Percy Jackson"-Reihe hatte ich wieder recht schnell durchgelesen, denn die Geschichte ist wirklich spannend und interessant, aber leider haben mir diesmal einige Charaktere überhaupt nicht zugesagt.


    Percy, Annabeth und Thalia machen sich auf den Weg um Grover zu helfen, der an einer Schule zwei weitere Halbgötter entdeckt hat, die aber noch nichts von ihrem Götterelternteil wissen und sich deswegen eigentlich auch recht unauffällig verhalten, trotzdem haben es auch die Feinde des Camp Half-Blood schon auf die beiden abgesehen und so geht es gleich am Anfang richtig rasant zur Sache.


    Percy ist mir weiterhin sehr sympathisch, ich mag seine lockere Art und auch, das er sich von den Göttern nicht alles gefallen läßt und sich auch mal gegen sie wehrt. Schön war, das Grover diesmal wieder häufiger dabei war, allerdings fehlte diesmal Annabeth fast das ganze Buch über und Thalia hat diesen Platz überhaupt nicht gut gefüllt, wie sie mit Percy umgeht gefällt mir absolut nicht, auch wirkt sie immer sehr arrogant und will immer die Beste sein, was ja nicht unbedingt schlecht ist, denn Clarisse ist ja auch so, aber Thalia tritt dabei so grob auf, das ich ihre Parts meist sehr ungerne gelesen habe. Auch Tyson hat mir gefehlt und ich hoffe das er im nächsten Buch wieder etwas mehr Beachtung bekommt.


    Die Geschichte an sich ist wie gewohnt wirklich spannend und es tauchen wieder einige Götter auf, die in den letzten beiden Teilen noch nicht so viel Beachtung geschenkt bekommen haben und das finde ich recht ansprechend, weil man so immer noch mehr über die einzelnen Götter und auch Titanen erfährt. Allerdings sind einige ziemlich unangenehm und gerade von Athene war ich ziemlich enttäuscht, das sie so drastische Worte findet damit hätte ich nie gerechnet. Aber auch alte Bekannte tauchen wieder auf, so wie Ares, der immer noch sauer auf Percy ist und auch Luke treibt weiterhin sein Unwesen, dieser scheint sich in den letzten Monaten allerdings noch mehr verändert zu haben, nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich. Sehr überrascht war ich auch von Mr. D, ich glaube hinter ihm steckt mehr als man ahnt.


    Mit dem Ende hatte ich auch diesmal wieder so meine Probleme, ich fand es traurig und auch teilweise recht ungerecht gegenüber Percy, denn er konnte ja wirklich nichts dafür, allerdings hatte es auch eine ziemliche Überraschung parat, die nochmal alles komplett durcheinanderwirbelt und sicher noch für einiges Chaos sorgen wird. Ganz am Schluß gibt es übrigens wieder ein Glossar, wo nochmal einige Götter genauer beleuchtet werden, wie z.B. Aphrodite, Apollo, Artemis usw..


    Veröffentlicht am: 18.02.2013


  • Autor: Rick Riordan
    Titel: Der Fluch des Titanen
    Originaltitel: The Titan´s Course
    Verlag: Carlsen
    Erschienen: 2012
    ISBN-10: 3551311137
    ISBN-13: 978-3551311139
    Seiten: 368
    Einband: Taschenbuch
    Preis: 8,99


    Zitat von amazon.de

    Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon!


    Meine Meinung:


    The Titan's Course ist das dritte Abenteuer von Percy Jackson und seinen Freunden. Gemeinsam mit Annabeth und Thalia macht sich Percy auf um zwei neue Halbgötter ins Camp Halfblood zu bringen. Doch dabei geht alles erdenkliche schief. Die drei werden von einem Monster überrascht und Annabeth wird entführt. Dann verschwindet auch noch die Göttin Artemis und nun ist liegt es einmal mehr an Percy und seinen Freunden die Welt zu retten.


    Dabei treffen wir nicht nur auf alte Bekannte sondern auch neue Figuren werden eingeführt. Wie etwa Atlas, der gemeinsame Sache mit Luke und Chronos macht. Die Göttin Artemis die gemeinsam mit ihren weiblichen Anhängerinnen, Jagd auf mystische Monster macht und das Geschwisterpaar Bianca und Nico.


    Genau die beiden wollten Annabeth, Thalia und Percy zu Beginn des Buches retten. Während sich Bianca entschließt den Jägerinnen der Artemis beizutreten, bleibt ihr kleiner Bruder Nico im Camp Halfblood zurück. Als er erfährt, dass Bianca auf eine gefährliche Mission geht, bittet er Percy sie zu beschützen. Ein Versprechen, dass noch für viel Ärger sorgen soll.


    Auch diese Geschichte ist wieder in sich abgeschlossen, doch gibt es einen roten Faden, der alle Percy Jackson Bücher durchzieht. Eine geheimnisvolle Prophezeiung, nach der eines der Kinder von Hades, Zeus oder Poseidon das Schicksal der Götter auf dem Olymp an seinem 16. Geburtstag entscheiden soll. Eine Frage die nicht nur die beiden Helden Thalia und Percy beschäftigt, sondern auch die Götter und Kronos, der versucht den Helden der Prophezeiung auf seine Seite zu ziehen und die Götter endgültig zu vernichten.


    Mein Fazit: Es werden noch einige Abenteuer auf Percy Jackso zukommen und ich kann kaum erwarten sie zu lesen.


    Veröffentlicht am 09.11.11