Kuhn, Krystyna: Der Sturm


  • Autor: Kuhn, Krystyna
    Titel: Der Sturm
    Verlag: Arena
    Erschienen: November 2010
    ISBN 10: 3401065319
    ISBN 13: 978-3401065311
    Seiten: 265 Seiten
    Einband: Taschenbuch
    Serie: Das Tal - Season 1.3.
    Empfohlenes Alter: 12-13 Jahre
    Preis: 9,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Es ist Winter und ein Sturm zieht im Tal auf. Nur wenige Studenten sind über das Wochenende im College zurückgeblieben. Doch als die Wetterverhältnisse sich zuspitzen, werden Rose, Benjamin und die anderen von der Außenwelt abgeschnitten. Kurz darauf beginnt ein Unbekannter, ein perfides Spiel mit ihnen zu treiben. Was versteckt sich in dem abgeschlossenen Kellerraum neben dem Computer Department? Wer ist dafür verantwortlich, dass erst die Stromleitungen und dann die Heizung manipuliert werden? Ein verzweifelter Wettlauf mit der Zeit beginnt...


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    In diesem Teil lernen wir Chris und Debbie etwas besser kennen, allerdings finde ich beide nach wie vor ziemlich unsympathisch und gerade Debbie ist wirklich eine unheimliche Person, was sie da z.B. mit ihrer kleinen Schwester gemacht hat ist absolut furchtbar gewesen und auch ihre Gedanken sind oft sehr erschreckend.


    Es ist Remembrance Day, Tag der Toten, und das Grace College schließt für ein verlängertes Wochenende seine Pforten. Zurück bleiben eigentlich nur zwei Wachmänner, aber durch einen Unfall sind auch Chris, Julia, Rose, Debbie und Benjamin wieder am College angelangt und dieser Tag hält noch einige unschöne Überraschungen für die Fünf parat.


    Dieser Band ist bis jetzt, wie ich finde, eindeutig der gruseligste aus der Reihe. Der Sturm der draußen herrscht und die beklemmende Stimmung im College, das nun so leer dasteht, sind dafür aber auch eine wirklich geeignete Kulisse. Jedes Geräusch wirkt dadurch gleich tausendmal schlimmer und die Freunde werden ganz schön auf die Probe gestellt. Da taucht z.B. plötzlich ein Film aus der Vergangenheit auf, der die verschwundenen Studenten zeigt und der gerade Julia ziemlich zu schaffen macht, denn es erinnert sie an ein Erlebnis, das sie an diesem Tag selbst gehabt hat und das ihr eine Gänsehaut beschert hat.


    Was ich sehr schade fand ist das Robert, Julias Bruder, auch in diesem Teil wieder kaum mit dabei war und auch David ist diesmal nur kurz mit von der Partie. Recht gut gefallen hat mir dafür diesmal Benjamin, denn auch wenn er (fast) alles filmt und man manchmal denkt, er nimmt nichts ernst, so hat er hier doch mal bewiesen, das er auch eine andere Seite hat.


    Ich bin nun auf den vierten und letzten Band der Season 1 gespannt und ob man da dann auch etwas genaueres über David, Rose und Benjamin erfährt, denn die Drei sind ja noch nicht so genau vorgestellt worden. Außerdem interessiert es mich, ob sich das Verschwinden der acht Studenten von damals noch aufklärt.


    Veröffentlicht am: 18.02.2013

  • Der dritte Teil ist definitiv mit weitem Abstand der gruseligste der bisher erschienenen Bände.


    Hier in dem Band geht es fast ausschliesslich aus der Sicht von Chris.
    was ihn mir auch nicht viel sympatischer macht. Vom ersten band an fand ich ihn unheimlich, unsympatisch und irgendwie komisch.
    Man erfährt einiges aus seiner Vergangenheit und eshalb er gerade an dem Collage ist, alles kein Zufall! Wie immer!


    Ausserdem schaut man in das seelenleben von Debbie. Was für ein Chaos in ihrem Kopf! Ich fand sie bisher immer sehr bizarr und eigenartig, aber nun ist sie mir unheimlich und teilweise richtig bösartig!


    Chris will mit Julia ein schönes Wochenende verbringen und endlich mit ihr über die Wahrheit sprechen. Um Kosten zu sparen, nehmen sie Ben, Rose und Debbie im Auto mit. Ihre Abreise verzögert sich, ein gewaltiger Sturm kommt auf.
    Sie kommen nicht weit und haben einen Unfall. Alles erscheint bereits hier Chris ( und auch dem Leser) unheimlich und mit Absicht herbeigeführt: Das Tal will sie nicht weglassen.


    Als sie versuchen wieder ins College zu kommen, stellen sie fest, dass kein Weg darein geht.
    Endlich doch einen Weg gefunden und endlich im Warmen, tauchen immer mehr Fragen und Ungereimtheiten auf. Wo ist Ted, der 2.Wachmann? Was ist los mit Steve, dem 1.Wachmann, der immer unheimlicher wird?


    Es beginnt ein Abenteuer, was in einer Katastrophe endet.....


    Und wieder stehen am Ende des Buches viele Fragen offen und man will eigentlich nur eins: Den 4.Band anfangen zu lesen.

    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.

    giphy.gif



      

  • Zitat von amazon.de


    Es ist Winter und ein Sturm zieht im Tal auf. Nur wenige Studenten sind über das Wochenende im College zurückgeblieben. Doch als die Wetterverhältnisse sich zuspitzen, werden Rose, Benjamin und die anderen von der Außenwelt abgeschnitten. Kurz darauf beginnt ein Unbekannter, ein perfides Spiel mit ihnen zu treiben. Was versteckt sich in dem abgeschlossenen Kellerraum neben dem Computer Department? Wer ist dafür verantwortlich, dass erst die Stromleitungen und dann die Heizung manipuliert werden? Ein verzweifelter Wettlauf mit der Zeit beginnt...


    Meine Meinung:


    Der Sturm ist der dritte Band aus der Reihe das Tal. Die Handlung setzt ca. 3 Monate nach den Ereignissen auf dem Ghost ein. Chris will gemeinsam mit Julia ein schönes Wochenende verbringen und das College hinter sich lassen. Doch leider steht diese Reise unter keinem guten Stern. Ein schwerer Sturm zieht auf, die Jugendlichen haben einen Autounfall und sind so gezwungen das Wochenende in dem verlassenen alten College zu verbringen. Debbie erhält eine mysteriöse SMS und nach und nach erhärtet sich der Verdacht, dass sie nicht allein im Grace College sind.


    Der Sturm ist ein spannender, düsterer Roman und übertrifft seine Vorgänger bei Weitem in diesem Bereich. Chris und Debbie rücken ins Zentrum dieses Romans und endlich erfährt man mehr über das manchmal doch recht seltsame Verhalten des jungen Mannes. Das Buch wirft auch einen Blick in Debbies Innenleben, dass auf mich sehr armselig und traurig gewirkt hat.


    Die Geschichte der verschollenen Jugendlichen auf dem Berg ist auch hier wieder Teil des zentralen Themas und endlich erfährt man ein bisschen mehr über deren Vergangenheit, bzw deren Motiv den Ghost zu besteigen. Das Buch folgt dem Schema seiner Vorgänger, bietet zwar eine abgeschlossene Handlung, am Schluss jedoch wieder ein Krümelchen mehr zu der Geschichte der vermissten Studenten, sodass man es kaum erwarten kann den nächsten Band zu lesen.


    Mein Fazit: Ich freue mich auf Band 4


    Veröffentlicht am 01.01.14