Johnson, Maureen: Die geheimnisvolle Treppe


  • Autor: Johnson, Maureen

    Titel: Die geheimnisvolle Treppe

    Originaltitel: The Vanishing Stair

    Verlag: Loewe Verlag GmbH

    Erschienen: 11. März 2020

    ISBN 10: 3743202336

    ISBN 13: 978-3743202337

    Seiten: 400 Seiten

    Einband: Hardcover

    Serie: Ellingham Academy Band 2

    Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren

    Preis: 18,95 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Endlich hat Stevie einen entscheidenden Hinweis auf den Schreiber des Erpresserbriefes gefunden, der sich hinter dem Namen Wahrhaftiger Lügner verbirgt. Aber nach dem tragischen Unfall eines Mitschülers nehmen ihre Eltern sie von der Schule. Stevie würde alles dafür tun, zur Ellingham Academy zurückzukehren und den Entführer von Alice zu finden. Selbst einen Deal mit dem Teufel eingehen – oder Davids Vater Edward King ...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Stevie ist zurück an der Ellingham Academy, denn nachdem Hayes tot aufgefunden wurde und Ellie verschwunden ist, wollten ihre Eltern sie keine Sekunde länger mehr dort lassen und haben sie abgeholt. Doch ihre Eltern haben einen riesigen Schwachpunkt und der heißt Edward King. Alles was er sagt ist für sie richtig und so kann er sie überzeugen ihre Tochter wieder an die Schule zu lassen. Für Stevie ist dies allerdings nicht ganz so toll, denn sie kann Edward King nicht leiden und jetzt so in seiner Schuld zu stehen macht es nicht besser, aber sie liebt die Ellingham und ihre Freunde dort, außerdem will sie endlich den Fall der verschwundenen Alice aufklären und so läßt sie sich auf diesen Pakt ein.


    Mit Stevie ist es oft ein hin und her, mal finde ich sie ganz ok, dann wieder ist sie mir zu stur oder zu kindisch, gerade auch in Bezug auf David. Dabei kann er ja nichts für seinen Vater und das sie irgendwie öfters Edward King in ihm sieht wird ihm absolut nicht gerecht, denn man kann die beiden nun wirklich nicht miteinander vergleichen. David ist allerdings auch nicht immer leicht, doch das er enttäuscht ist kann ich verstehen. Nate mag ich ja irgendwie am liebsten, aber trotzdem schwingt da auch immer noch ein wenig Misstrauen mit, wie eigentlich bei jedem, auch Larry ist zwar nett, aber er ist mir oft zu interessiert an gewissen Dingen, auch wenn das natürlich auch irgendwie sein Job ist, aber ich bin da trotzdem mal vorsichtig.


    Am Anfang gab es mir irgendwie viel zu viele Wiederholungen aus dem ersten Band und bis es richtig los geht vergehen echt etliche Seiten und das ist wirklich schade, denn die Story gibt ja nun wirklich einiges her, wie man ja dann auch ab einem gewissen Zeitpunkt merkt, wo die Geschichte wieder richtig an Fahrt aufnimmt. Vorher wurde mir persönlich vieles einfach zu sehr in die Länge gezogen und ich fand es teilweise sogar recht langweilig. Nur die Kapitel in der Vergangenheit fand ich richtig gut und auch spannend, vor allem kommt jetzt schon ans Licht wer hinter der Entführung damals steckt und damit hatte ich dann sogar recht. Das es jetzt schon geklärt wurde hat mich zwar etwas gewundert, aber ich glaube es geht auch viel mehr darum was mit Alice passiert ist und wer in der Gegenwart nun ein perfides Spiel spielt. Ich bin auf jeden Fall schon auf den letzten Teil gespannt, der hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten läßt.


    Veröffentlicht am: 03.08.2020