Wilk, Janine: Lilith Parker - Insel der Schatten


  • Autor: Wilk, Janine
    Titel: Lilith Parker - Insel der Schatten
    Verlag: Planet Girl
    Erschienen: 19. September 2011
    ISBN 10: 352250142X
    ISBN 13: 978-3522501422
    Seiten: 364 Seiten
    Einband: Hardcover
    Serie: Lilith Parker Band 1
    Empfohlenes Alter: 10-12 Jahren
    Preis: 14,95 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Kalte Nebelschwaden tasten sich durch die Gassen. Schatten lauern hinter den Fenstern. So gruselig hatte sich Lilith ihr neues Zuhause nicht vorgestellt. Auch wenn sie weiß, dass die Bewohner von Bonesdale als Hexen, Vampire und klapprige Skelette das ganze Jahr über Halloween feiern. Doch was für die Touristen ein großer Spaß ist, wirkt auf Lilith erschreckend real. Immer wieder geschehen merkwürdige Dinge: Werwölfe machen Jagd auf sie, eine unheimliche Krähe greift sie an. Als sie dem Geheimnis der Insel mit ihren Freunden Matt und Emma auf den Grund gehen will, wird schnell klar: Hier ist alles echt. Und noch ahnt Lilith gar nicht, wie eng ihr Schicksal mit der Insel und den Wesen der Nacht verwoben ist.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Das Buch hat wirklich eine schöne Aufmachung, das Cover zeigt ein Tor und durch das schreitet Lilith, zumindest könnte ich mir gut vorstellen, das sie das sein soll, denn man sieht das Mädchen ja nur in schwarz. Auch interessant fand ich die Lackbilder, wenn man da nämlich etwas länger mit seinem Finger drauf bleibt, erscheint durch die Wärme ein Bild. Auch im Innern setzt sich die liebevolle Gestaltung weiter fort, denn auf jeder Seite sind Ranken und Fledermäuse zu sehen. Außerdem wird, sobald ein neues Kapitel anfängt, immer das Torbild vom Cover nochmal gezeigt. Aber nicht nur die Aufmachung ist wirklich gut gelungen, auch die Geschichte ist ziemlich interessant.


    Lilith ist zwölf Jahre alt und da ihr Vater an einer Restaurierungsarbeit in Burma teilnehmen soll, da er ein angesehener Archäologe und Historiker ist, soll sie solange bei ihrer Tante Mildred in Bonesdale wohnen, das auf der Insel St. Nephelius liegt. Lilith ist das erstmal überhaupt nicht recht, denn schließlich hat sie ihre Tante auch noch nie gesehen. Ihr Vater und Mildred sind ziemlich zerstritten und daher kam diese Idee von ihrem Vater auch recht überraschend für sie. Im Zug dorthin lernt sie Matt und seine Mutter Eleanor kennen, die auch nach Bonesdale unterweg sind. Lilith und Matt freunden sich schnell an und wundern sich über die ganzen geheimnisvollen Dinge, die auf der Insel passieren. Zwar haben die Bewohner meist für alles eine logische Erklärung, aber diese Geschichten wirken alle ziemlich einstudiert.


    Lilith war mir gleich sympathisch, aber auch Matt und Emma fand ich ziemlich nett, die beiden sind immer für Lilith da, besonders als sie in großen Schwierigkeiten steckt. Dafür fand ich Lilith Vater richtig schrecklich, wie man so zu seiner eigenen Tochter sein kann verstehe ich absolut nicht, einige Sätze die er zu ihr sagt sind wirklich grausam und Lilith tat mir deswegen total leid.


    Die Geschichte an sich ist ziemlich spannend und interessant, auch wenn einige Sachen doch recht vorhersehbar sind. Man fühlt richtig mit Lilith mit, als sie versucht hinter das Geheimmnis der Insel und ihrer Bewohner zu kommen. Was sie aber dann erfährt hätte sie sich wohl in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Auch über ihre verstorbene Mutter will sie endlich etwas mehr heraus finden, da ihr Vater nie wirklich über sie reden wollte und er auch keine Bilder von ihr hat, nur ein Amulett gibt es und das bewahrt Lilith Vater in seinem Tresor auf.


    Was mir nicht so gut gefallen hat, war das manches einfach zu kurz angeschnitten wurde, da gibt es Themen und Personen, die hätten wirklich einige Seiten mehr verdient. Auch bleiben am Ende noch einige Fragen offen, so daß ich nun gespannt auf die weiteren Teile warte, um zu erfahren wie es mit Lilith und ihren Freunden weitergeht.


    Veröffentlicht am: 18.02.2013