Olssen, Maya: Winterzauber auf White Crystal Hall


  • Autor: Olssen, Maya

    Titel: Winterzauber auf White Crystal Hall

    Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.

    Erschienen: 13. Dezember 2018

    ASIN: B07JDWHNLB

    Dateigröße: 949 KB

    Seiten: 170 Seiten

    Einband: E-Book

    Serie: White Crystal Hall Band 1

    Preis: 2,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Amber Bay – ein malerischer Küstenort in Südwestengland. Auf einem Hügel schmiegen sich in windschiefen Häusern hübsche kleine Lädchen aneinander. Amber Mallory hat sich mit ihrem Laden, in dem sie Andenken und Schmuck aus Bernstein verkauft, einen Traum erfüllt. Doch mit der Liebe will es einfach nicht klappen. Als ein Geschäftsmann aus London das Herrenhaus White Crystal Hall kauft, das auf den Klippen thront und fast einhundert Jahre leer stand, ist die Aufregung im Ort groß. Denn der neue Besitzer will den legendären Weihnachtsball wiederaufleben lassen. Amber wittert ihre Chance, ihren Traummann zu finden. Gibt es eine bessere Gelegenheit als ein märchenhafter Ball? Dumm nur, dass ausgerechnet jetzt der nervigste ihrer Ex-Freunde auftaucht und einen alten Gefallen einfordert...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Vor fast hundert Jahren ist White Crystal Hall zu einem sehr traurigen Ort geworden, nachdem die Zwillinge, die dort damals gewohnt haben, sich zusammen in den Tod gestürzt haben. Doch jetzt soll das alles anders werden, denn jemand hat das Haus gekauft und möchte dort, als Einstand sozusagen, den berühmten Weihnachtsball wieder stattfinden lassen. Einige Bewohner von Amber Bay finden das allerdings überhaupt nicht gut und andere sind ganz begeistert, so wie z.B. Amber, die auch den neuen Eigentümer Ben wirklich toll findet.


    Amber fand ich ziemlich sympathisch, aber das mit Ethan war schon etwas nervig, denn er benimmt sich einfach total daneben und sie tut halt nicht wirklich was dagegen, weil sie ja denkt, sie schuldet ihm noch was. Da hätte ich mir irgendwie klarere Worte von ihr gewünscht, vor allem, weil er eh nur für Unruhe sagt, egal was ist. Ada war auch ganz ok, allerdings habe ich sie in Bezug auf Finley überhaupt nicht verstanden, denn sie tut ihm damit nun wirklich keinen Gefallen. Pippa mochte ich am Anfang gar nicht, aber im Laufe der Geschichte wurde es dann irgendwie immer besser mit ihr und auch Ben fand ich recht sympathisch.


    Ich fand die Geschichte ganz gut, zwar dachte ich, die Zwillinge würden ein wenig mehr vorkommen, aber so war es auch ganz ok. Gerade die weihnachtliche Stimmung fand ich total schön und dieser Weihnachtsball ist wirklich eine tolle Idee gewesen, auch wenn ja doch einige dagegen waren, aber es hat sich gelohnt. Außerdem fand ich es klasse, das man bei fast jedem Charakter eine Weiterentwicklung sah, zumindest bei den vier Freundinnen und Finley. Das Ende war mir persönlich zwar etwas zu kurz und Ben hat sich ab und zu etwas seltsam benommen, auch wenn das am Schluß erklärt wird wieso, aber ansonsten hat mir die Geschichte ziemlich zugesagt und ich bin nun gespannt auf den zweiten Teil.


    Veröffentlicht am: 11.11.2019