Das Gold der Maori: Seite 111 - Seite 198

  • Kathleen und Michael wollen Irland verlassen. Das heimlich verlobte Paar schmiedet Pläne von einem besseren Leben in der neuen Welt. Aber all ihre Träume finden ein jähes Ende: Michael wird als Rebell verurteilt und nach Australien verbannt. Die schwangere Kathleen muss gegen ihren Willen einen Viehhändler heiraten und mit ihm nach Neuseeland auswandern -

    Michael gelingt schließlich mit Hilfe der einfallsreichen Lizzie die Flucht aus der Strafkolonie, und das Schicksal verschlägt die beiden ebenfalls nach Neuseeland. Seine große Liebe Kathleen kann er allerdings nicht vergessen -

  • Die arme Kathleen hat es mit Ian ja gar nicht gut erwischt. Er hat sie anscheinend wirklich nur wegen dem Geld geheiratet. Oder er liebt sie wirklich und kann es nur nicht zeigen, denn warum wäre er denn sonst stets eifersüchtig?

    Auf alle Fälle ist er furchtbar, wie er ihr immer nachstellt, sie ständig überwacht, ihr immer Kinder anhängen möchte. Wenn er in der neuen Heimat weiterhin seine Kunden so verprellt, dann wird Kathleen hier auch bald nicht mehr gern gesehen sein.


    Lizzie tut mir auch sehr leid, den Frauen geht es zwar in der Gefangenschaft wesentlich besser als den Männern, aber trotzdem mußte sie in ihrem Leben schon viel erdulden.

    Und jetzt macht sie sich auch noch Hoffnungen auf Michael.

    Bin ja gespannt, wie es zwischen den beiden weitergeht. Momentan meidet er sich ja, aber anhand des Klappentextes scheint den beiden ja die Flucht zu gelingen. Aber er wird sich doch nie für Lizzie entscheiden denke ich mir.


    LG Karin

  • Ian ist ein Tyrann und er sieht Kathleen als seinen Besitz an, das er sie liebt kann ich mir gar nicht vorstellen. Er findet sie zum vorzeigen vielleicht toll, damit jeder sieht was für eine schöne Frau er bekommen hat. Das er sie schlägt, sie dauernd schwängern will und ihr Sachen unterstellt, die nicht stimmen, finde ich so schrecklich. Er erinnert mich ein wenig an Sam aus "Das Schmetterlingszimmer".


    Das Michael Lizzie nun so links liegen lässt finde ich nicht gut, sie hat ihm so geholfen und dann dankt er es ihr so. Sie hat ja wirklich nichts schlimmes gemacht. Ich seh darin jetzt auch nichts verwerfliches, solange sie es freiwillig macht. Das sie für ein Brot und ein paar Leckereien so bestraft wurde fand ich eh heftig. Das steht irgendwie in keiner Relation zu den richtig schlimmen Straftaten. Ein wenig Gefängnis hätte doch auch gereicht, sie hat es ja auch zum ersten Mal gemacht, es wurde niemand verletzt und wenn das Land sich mal um diejenigen kümmern würde, die Hunger leiden, dann würde sowas auch nicht passieren. Übrigens könnte ich mir schon vorstellen, das Michael irgendwann anders über Lizzie denkt und vielleicht auch Gefühle für sie entwickelt. Fragt sich nur wie es wäre wenn er Kathleen dann begegnen würde.

  • Der Vergleich mit Sam aus dem Schmetterlingszimmer stimmt. Ian ist furchtbar, alleine schon die ständige Eifersucht würde mich wahnsinnig machen.


    Ich finde es von Michael auch nicht in Ordnung. Aber er ist von seiner Kathleen dermaßen überzeugt, daher glaube ich gar nicht, dass er Gefühle für Lizzie entwickeln würde. Sie ist für ihn eine Hure und das würde er denke ich niemals vergessen.

    Ich verstehe auch nicht, warum er sich nicht in sie hineinversetzen kann. Sicher ist es furchtbar auf den Strich zu gehen, aber ihr blieb ja wirklich nichts anderes übrig.


    LG Karin

  • Vor allem ist das ja keine normale Eifersucht mehr, das ist schon krankhaft, er sieht ja in allem und jeden eine Gefahr und ich finde es ja für Kathleen eine ziemliche Beleidigung, das er denkt, sie würde mit jedem rummachen. Sie hat schließlich nur mit Michael geschlafen und das auch nur mit der Prämisse, das sie heiraten werden, weil sie sich lieben.


    Ich muss ja gestehen, die ganz große Bindung sehe ich bei Kathleen und Michael nicht so sehr. Ich denke, wenn ein wenig Zeit vergeht, dann würde er schon über sie hinwegkommen. Aber ich habe mich auch schon gefragt, wie es wäre, wenn entweder Kathleen oder Michael vielleicht gar nicht bis zum Ende überleben, ich weiß noch, das Sarah Lark da auch nicht unbedingt zimperlich ist.


    Vor allem hat Michael ja auch davon profitiert, das Lizzie mit Jeremiah eine Affäre hatte, das wußte er zwar nicht, aber wenn man mal genauer darüber nachgedacht hätte, dann hätte er doch merken müssen, das ihre Erklärung nicht ganz stimmen kann, vor allem, wenn er auch die anderen Helferinnen beobachtet hätte.

  • Ich glaube, Michael hält solange an Kathleen fest, bis er erfährt, dass sie verheiratet ist. So wie er sich momentan verhält, ist er ja abgestossen von Lizzie und ich weiß nicht, ob ihm das gelingt zu überwinden.


    Daran habe ich noch gar nicht gedacht, dass eventl. einer nicht überleben könnte. Wenn dann glaube ich aber eher, dass Ian stirbt, damit der Weg für Kathleen und Michael doch noch frei wird.

    Mit Lizzie sehe ich eigentlich gar keine Zukunft. Obwohl es mich für sie sehr freuen würde, da sie Michael ja wirklich gern mag und auch viel für ihn auf sich genommen hat.


    LG Karin

  • Das Ian stirbt kann natürlich auch sein, für Kathleen wäre das wahrscheinlich auch am besten, denn so wie es jetzt ist, ist es absolut schlimm für sie.


    Momentan mag ich allerdings Lizzie ja irgendwie lieber als Kathleen.