Das Gold der Maori: Anfang - Seite 110

  • Kathleen und Michael wollen Irland verlassen. Das heimlich verlobte Paar schmiedet Pläne von einem besseren Leben in der neuen Welt. Aber all ihre Träume finden ein jähes Ende: Michael wird als Rebell verurteilt und nach Australien verbannt. Die schwangere Kathleen muss gegen ihren Willen einen Viehhändler heiraten und mit ihm nach Neuseeland auswandern -

    Michael gelingt schließlich mit Hilfe der einfallsreichen Lizzie die Flucht aus der Strafkolonie, und das Schicksal verschlägt die beiden ebenfalls nach Neuseeland. Seine große Liebe Kathleen kann er allerdings nicht vergessen -

  • Ich habe gerade gesehen, das ich die Einteilung nicht mit Kapiteln machen kann, da die immer wieder bei eins anfangen, wenn eine neue Person dran kommt und von dieser berichtet wird. Ich hoffe daher, es ist ok, wenn ich diesmal nur mit den Seitenzahlen arbeite?!

  • Das paßt Sabrina. :)


    Ich habe den ersten Abschnitt gerade beendet und für Michael und Kathleen scheint alles sehr trostlos zu sein.


    Ich hätte Michael aber auch schütteln mögen. Aber er hat halt nur das schnelle Geld für die Überfahrt gesehen und nicht daran glauben wollen, dass sein Whiskyhandel auffliegt. Und dann vertraut er auch noch Billy, wo ja selbst Kathleen große Zweifel hatte. Jetzt ist es ja auch gekommen, wie es kommen mußte.

    Das muß für ihn auch sehr schlimm sein, von seinem Kind zu wissen, aber nicht wie es ihm geht oder wie es Kathleen geht.


    Kathleen tat mir sehr leid, sie mußte ja wirklich viel aushalten und wie oft sie zu Hause geschlagen wurde, mag ich mir gar nicht ausmalen.

    Für sie ist die Umsiedelung nach Neuseeland allemal besser, aber Ian traue ich ja überhaupt nicht. Ich frage mich, was er im Schilde führt? Das Geld für die Überfahrt hätte er ja selber gehabt, also muß es nochwas anderes geben. Oder er wollte einfach an Kathleens Geld, damit er sich ein neues Standbein aufbauen kann. Aber ich glaube trotzdem, dass es das noch nicht war.


    Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es weitergeht.


    LG Karin

  • Ich bin nun auch fertig mit dem ersten Abschnitt und weiß leider noch nicht so genau was ich von der Geschichte halten soll. Einiges läßt sich echt gut lesen und ist auch spannend und ich bin am mitfiebern, aber manche Passagen finde ich auch recht langweilig.


    Michael hat wirklich nur das schnelle Geld gesehen und ich kann ihm das nicht mal verübeln, denn er wollte für sich und Kathleen einfach ein gutes Leben haben, auch wenn er wahrscheinlich in Amerika auch erstmal nicht wirklich zu viel Geld gekommen wäre, wenn überhaupt irgendwann. Aber Irland ist halt zur Zeit auch recht trostlos und er dachte wahrscheinlich, es kann nur besser werden. Ich finde es eh hart, das sich niemand um die Leute kümmert, selbst die hohen Herren nicht, die ja ohne ihre Pächter gar nichts hätten. Einfach nur ein schäbiges Verhalten.


    Kathleen hat es wirklich nicht leicht gehabt, das sie geschlagen wurde hat mich echt wütend gemacht, auch das Michael so schlimm behandelt wurde. Aber da bisher alles nur kurz erwähnt wurde und nicht zu ausführlich beschrieben wurde, geht es vom lesen her noch. Die beiden sind jedenfalls noch sehr naiv gewesen und mussten nun schnell erwachsen werden. Gerade Kathleen hat sich da ja schon um einiges gewandelt, was ich gut finde. Am Anfang konnte ich nämlich nur den Kopf schütteln über sie.


    Komischerweise hat Ian ja gemeint, das er bisher nur Geld für eine Passage nach Neuseeland hätte, er aber weitersparen wollte. Durch das Geld von Michael, das Kathleens Eltern ja gefunden haben, konnte er ja nun doch schon schnell eine zweite bezahlen. Darum müsste das Geld doch nun weg sein, da er ja auch einiges davon für die Hochzeitsfeier genutzt hat :/ Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob er meinte, die Passage würde für beide 13 Pfund kosten oder für einen. Das wurde irgendwie nicht so wirklich deutlich, aber ich denke mal für beide, weil sonst wäre ja auch kein Geld für die Feier übrig geblieben.


    Ian kann ich echt nicht einschätzen, ich dachte eigentlich er wäre ganz nett, aber dann kommen immer wieder so spitze Bemerkungen von ihm und die finde ich oft echt unpassend, außerdem wirkt er manchmal so kalt, wie ja auch in der Hochzeitsnacht. Ich bin daher auch eher skeptisch und traue ihm, wie Du, erstmal nicht.

  • Michael und Kathleen habe bestimmt erst gar nicht weiter nachgedacht, was sie in der neuen Welt erwartet. Sie wollten halt einfach weg, Michael wäre von ihren Eltern ja nie aktzeptiert worden.


    Ich habe es so aufgefasst, dass Ian für sie beide das Geld für die Passage hat und das Geld von Michael kam ihm halt gelegen, für einen Start im neuen Land. Aber ich mag ihn überhaupt nicht und traue ihm und seinem Viehhandel auch überhaupt nicht.

    Ich finde es wirklich so schlimm, dass damals der Mann einfach so über das Geld der Frau verfügen konnte.


    Schade, dass Du nicht ganz so begeistert bist, langweilig war mir die Geschichte bis jetzt eigentlich nicht. Aber vielleicht gefällt Dir die Geschichte ja beim weiterlesen doch noch besser.


    LG Karin

  • Wobei Kathleen ja eigentlich nie wirklich nach Amerika wollte, sie hätte es ja dann theoretisch auch nur für Michael gemacht. Und wegen ihren Eltern, man hätte ja einfach in einen anderen Ort ziehen können, aber Irland bietet ja gerade so gar keine Perspektive, da kann ich schon verstehen, wenn viele glauben man könnte in einem anderen Land vielleicht mehr erreichen.


    Mich hat das mit dem Geld echt völlig verwirrt, weil er halt meinte, er hätte nur Geld für eine Passage und er vorher halt die 13 Pfund erwähnte, aber wie gesagt, keine Ahnung, ob das für ein oder zwei Personen war, das wurde finde ich nicht richtig ersichtlich. Aber wenn eine Passage 13 Pfund kosten würde, dann hätte Kathleens Geld ja eh nicht gereicht, da sie ja nur 12 Pfund hatte. Ich bin bei sowas immer am rechnen und will das dann irgendwie genau wissen ^^


    Mal sehen, jetzt kommt ja erstmal Lizzies Geschichte, vielleicht gefällt es mir da ja besser :)

  • Aber wenn eine Passage 13 Pfund kosten würde, dann hätte Kathleens Geld ja eh nicht gereicht, da sie ja nur 12 Pfund hatte. Ich bin bei sowas immer am rechnen und will das dann irgendwie genau wissen ^^

    ^^


    Ich denke Lizzies Geschichte wird Dich bestimmt berühren. Mir tut sie jedenfalls sehr Leid, sie will das ja alles gar nicht so wie es ist.


    LG Karin