Der fabelhafte Geschenkeladen: Seite 100 - Seite 198 (Ende Kapitel 16)

  • Orchid liebt ihren kleinen Geschenkeladen, mit dem sie sich ihren Lebenstraum erfüllt hat. In Orchid’s Gift Shop gibt es alles, was das Herz begehrt, wie wunderbare Düfte, Badeperlen und selbstgemachte Kerzen. Doch das größte Geschenk, das Orchid anderen gibt, ist ihre Zeit. Immer gut gelaunt hat sie stets ein offenes Ohr für jedermann. Nur ein Mensch vertraut sich ihr nicht an, und das ist ausgerechnet Orchids Freund Patrick. Schon länger scheint es in der Beziehung zu kriseln, doch selbst ihre besten Freundinnen wissen keinen Rat. Und als Orchid endlich beschließt, Patrick vor die Wahl zu stellen, erfährt sie etwas, das sie nie für möglich gehalten hätte …

  • Als das FBI erwähnt wurde habe ich mir schon gedacht, das Patrick im Zeugenschutzprogramm ist und das seine Eltern ermordet wurden. Nur ehrlich gesagt finde ich es total verantwortungslos wenn man sowas seinem Partner verheimlicht. Die sagen zwar, daß es zum Schutz von Orchid gewesen sei, aber ihr kann doch trotzdem was passieren, wenn jemand heraus findet wo Patrick ist und mit wem er zusammen ist. Ist es da nicht fairer sowas erzählt zu bekommen?! Auch um für sich selbst zu entscheiden ob man so ein Leben überhaupt führen möchte?!


    Das Orchid gerade zu Tobin gegangen ist und ihn geküsst hat fand ich nicht gut, jetzt ist wieder Gefühlschaos. Vor allem weil sie ja auch nicht wirklich mit Patrick abgeschlossen hatte. Sie hat zwar gemeint, es sei irgendwie vorbei, aber sie hat ja nun auch wieder gesagt, sie hat weiterhin Gefühle für ihn. Mir tut Tobin echt leid. Ich denke nämlich, das sie Patrick weiter vorzieht, auch wenn sie jetzt erstmal weg gelaufen ist, aber wenn sie darüber genauer nachdenkt wird sie ihn nun sicher nicht alleine lassen wollen.


    Den Flohmarkt fand ich übrigens wieder toll. Die Events, die in der Valerie Lane immer sind wirken so gemütlich und angenehm.

  • Ich bin auch gerade mit dem Abschnitt fertig geworden und das war ja echt heftig.

    Genau wie Du bin ich der Meinung, dass gerade das Orchid unbedingt hätte wissen müssen. Patrick kann sich solange der Täter noch lebt, niemals sicher sein. Und Orchid hätte von Anfang an die Möglichkeit haben müssen, zu entscheiden, ob sie dann überhaupt mit Patrick zusammenkommen will, da sie ja jetzt auch ständiger Gefahr ausgesetzt ist.

    Ihre Reaktion, dass sie zunächst mal gegangen ist, kann ich absolut nachvollziehen. Sie muß das jetzt erstmal verdauen. Aber ich glaube auch, dass sie bei Patrick bleibt.

    Sie weiß jetzt endlich sein Geheimnis und ansonsten liebte sie ihn ja. Sie können jetzt ja nochmal ganz von vorne anfangen. Sie weiß auch, dass sie mit Patrick im Alltag zusammenpaßt, was ja mit Tobin nicht sicher ist, sie kennt ihn zwar schon länger aber doch eher nur oberflächlich.


    Dass sie ihn geküsst hat, fand ich auch nicht gut, weil es ja noch gar nicht zu Ende war zwischen ihr und Patrick. Er hat einfach nachdenken müssen, wie er sich jetzt verhalten soll. So hat sie Tobin riesen Hoffnungen gemacht und muß ihn jetzt bestimmt enttäuschen. Vielleicht kommt aber doch er mit Charlotte zusammen.


    Stimmt, die Mädels haben immer gute Ideen, wie sie ihre Straße attraktiv halten können.


    LG Karin

  • Ich denke das mit Tobin ist auch mehr Leidenschaft und er ist halt das Gegenteil von Patrick. Aber von Liebe würde ich da irgendwie noch nicht sprechen und ich hoffe, das Tobin das irgendwann auch so sieht.


    Ich kann verstehen wenn man sowas nicht gerade beim ersten Date ausplaudert, aber wenn man doch weiß da könnte was ernstes draus werden dann sollte man doch seinem gegenüber reinen Wein einschenken. Für mich ist Orchid nun genauso in Gefahr und was wäre mit Kindern?! Denn das Thema wäre doch sicher auch irgendwann aufgekommen und ich bin ehrlich, ich würde das nicht riskieren wollen solange der Typ noch eine Gefahr darstellt. Schließlich wollte er auch Patrick vor seinem Vater töten lassen. Vier Jahre sowas vor dem Partner geheim zu halten ist einfach nicht richtig und wenn Orchid nicht selbst ein wenig nachgeforscht hätte dann hätte Patrick ja weiterhin nichts gesagt.

  • Ich sehe es eigentlich auch so wie Du.


    Ich kann Patrick zwar auch verstehen, er war damals 14, völlig überwältigt, überfordert und hat auf das gehört, was ihm gesagt wurde. Aber eben in diesem Fall, als er sich verliebt hatte, hätte er ja mit dem FBI reden können, dass er es wenigstens seiner Freundin sagen will, damit die entscheiden kann.

    Ich muß auch gestehen, dass ich da viel zu viel Angst hätte, solange Burke noch am Leben ist und wie Du auch sagst, ihre Kinder wären ja auch in Gefahr.


    LG Karin

  • Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, das das FBI da wirklich "Nein" zu gesagt hat. Ich meine, die würden doch sofort einen auf den Deckel kriegen, wenn Orchid was passieren würde, weil sie nicht Bescheid wußte um sich frei zu entscheiden.