Meyer, Marissa: Wie Blut so rot


  • Autor: Meyer, Marissa

    Titel: Wie Blut so rot

    Originaltitel: The Lunar Chronicles 2/Scarlet

    Verlag: Carlsen

    Erschienen: 24. Januar 2014

    ISBN 10: 3551582874

    ISBN 13: 978-3551582874

    Seiten: 422 Seiten

    Einband: Hardcover

    Serie: Die Luna-Chroniken Band 2

    Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

    Preis: 19,99 Euro


    Inhaltsangabe:

    Zitat

    Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde...

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Cinder hat vor zu fliehen, nachdem sie festgenommen wurde, denn sie weiß ganz genau was sie erwartet, wenn sie es nicht tut. Auf ihrer Flucht macht sie die Bekanntschaft von Thorne und die beiden geben ein ganz gutes Team ab. Neben Cinders Geschichte geht es nun auch um Scarlet, deren Großmutter verschwunden ist und um den geheimnisvollen Wolf.


    Cinder mochte ich wieder total gerne und ich kann sie auch verstehen, das sie gewisse Dinge für sich behält und lieber nicht darin verwickelt sein möchte, doch ich denke, ihr bleibt da gar keine andere Wahl. Auch Thorne hat mir richtig gut gefallen, ich mag seinen Humor und wie eingenommen er von sich ist. Aber hinter dieser ganzen Fassade steckt ein treuer Gefährte, der wirklich viel mitmacht und für einen da ist.


    Scarlet fand ich ebenfalls recht sympathisch, sie ist sehr resolut und manchmal vielleicht etwas zu launisch, aber sie weiß was sie will und kann sich ganz gut wehren. Auch Wolf hatte irgendwas an sich, was mir gefallen hat, man kann sich natürlich denken was mit ihm los ist, aber das Zusammenspiel zwischen ihm und Scarlet war wirklich klasse. Man merkt sofort, das die beiden was verbindet und sie trotz allem Gefühle füreinander haben. Von Kai war ich allerdings schon enttäuscht dieses Mal, ich verstehe zwar seine Handlungen, aber Sinn machen sie trotzdem nicht wirklich, gerade wenn man weiß, was einen dann erwartet.


    Ich fand die Geschichte wieder total spannend und war richtig gefesselt, wie schon beim ersten Teil. Ich mag dieses Science Fiction-Setting aber auch so gerne, dazu dann noch ein paar Märchen-Parallelen und sympathische Charaktere. Klar ist die Story teilweise auch recht düster und gerade hier geht es manchmal wirklich zur Sache, aber trotzdem kann mich die Autorin wirklich für ihre Geschichte einnehmen, so daß ich immer wieder mitfiebere und auch mitleide. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt wie es mit Cinder und den anderen weiter geht und werde diesmal sicher nicht nochmal ein Jahr verstreichen lassen bis ich den nächsten Teil lese.


    Veröffentlicht am: 22.04.2019