Morgen lieb ich dich für immer: Seite 215 - Seite 322 (Ende Kapitel 22)

  • Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt.

  • Das war ja gerade echt süß mit Rider und Mallory. Rider ist wirklich ein toller Charakter, aber Mallory mag ich auch so gerne und ich finde es ja so toll wie sie sich immer mehr zutraut und auch mit anderen redet. Auch wenn sie sich meist noch sehr überwinden muss.


    Allerdings habe ich ja das Gefühl, das Carl das alles gar nicht gut findet. Ich denke, er sieht sie als seinen Tochter-Ersatz, denn sie soll ja anscheinend auch das gleiche wie Marquette studieren. Und da sie ja so schüchtern ist, dachte er wohl auch, das sie sich nie von einem Jungen "ablenken" läßt und auch alles macht was er will, weil sie so dankbar ist. Ich sehe ihn sehr kritisch, während Rosa eigentlich gute Ansätze in diesem Abschnitt hatte. Wie Carl zum Beispiel über ihren Berufswunsch gelacht hat fand ich einfach nur schäbig. Und auch diese Ausfragerei von Rider fand ich total übertrieben. Ich war richtig froh, das Mallory ihm da mal die Meinung gesagt hat.


    Bei Ainsley tippe ich weiterhin auf eine ernste Erkrankung, ich hoffe ja, das ich mich irre, aber das mit dem Spezialisten klingt ja schon mal nicht so gut. Der Augenarzt scheint ja irgendwas entdeckt zu haben und ich denke, sie hat Mallory auch nicht alles erzählt.


    Paige ist ja zum Glück gerade eher im Hintergrund, was mir ganz gut gefällt, auch das sie und Rider nicht mehr zusammen sind. Aber ich denke man sollte sie nicht unterschätzen, trotzdem hoffe ich natürlich, das sie nicht nochmal eine große Rolle einnimmt.

  • Zitat

    Das war ja gerade echt süß mit Rider und Mallory. Rider ist wirklich ein toller Charakter, aber Mallory mag ich auch so gerne und ich finde es ja so toll wie sie sich immer mehr zutraut und auch mit anderen redet. Auch wenn sie sich meist noch sehr überwinden muss.

    Ja, fand ich auch. Allerdings mag ich sie durch ein paar Sachen die imkr nicht so gefielen nicht mehr so wie am Anfang. Bei Rider zum Beispiel das mit der Freundin. Das wurde zwar erklärt, aber so fnide ich es alles irgendwie noch unnötiger. Bei Mallory wird mir manchmal etwas zu übertriben bei manches wie dieses ständige oh, wow. und oh, mein Gott. Das wird einfach zu ausgereizt.



    Zitat

    Allerdings habe ich ja das Gefühl, das Carl das alles gar nicht gut findet. Ich denke, er sieht sie als seinen Tochter-Ersatz, denn sie soll ja anscheinend auch das gleiche wie Marquette studieren.


    Ja und das find ich neben der Freundin mit der größte Kritikpunkt. Es wird einfach zu übertrieben. Das ist ja fast schon Kontrolle. Und er will ihr ja vorschreiben was sie zu machen hat. Seine Reaktion als sie auch andere Vorschläge machte war total daneben.


    Zitat

    Und da sie ja so schüchtern ist, dachte er wohl auch, das sie sich nie von einem Jungen "ablenken" läßt und auch alles macht was er will, weil sie so dankbar ist. Ich sehe ihn sehr kritisch,


    Ich auch und mir wird er immer unsympatischer und nerviger und zu extrem.

    Zitat

    während Rosa eigentlich gute Ansätze in diesem Abschnitt hatte. Wie Carl zum Beispiel über ihren Berufswunsch gelacht hat fand ich einfach nur schäbig.


    Wie gesagt. Das ging mir ja genauso mit Carl. Und ja Rosa hat gute Ansätze, aber so wirklich geheuer ist sie mir auch nicht.


    Zitat

    Und auch diese Ausfragerei von Rider fand ich total übertrieben. Ich war richtig froh, das Mallory ihm da mal die Meinung gesagt hat.


    Ich auch. Rider hat da ja wirklich gut drauf reagiert und Carl hat einfach weiter gemacht. Da fand ich es auch gut, dass Mallory mal was gesagt hat, denn das war einfach übertrieben.

    Zitat

    Bei Ainsley tippe ich weiterhin auf eine ernste Erkrankung, ich hoffe ja, das ich mich irre, aber das mit dem Spezialisten klingt ja schon mal nicht so gut. Der Augenarzt scheint ja irgendwas entdeckt zu haben und ich denke, sie hat Mallory auch nicht alles erzählt.


    Ja, denke ich auch. Das klingt alles nicht so gut.


    Zitat

    Paige ist ja zum Glück gerade eher im Hintergrund, was mir ganz gut gefällt, auch das sie und Rider nicht mehr zusammen sind. Aber ich denke man sollte sie nicht unterschätzen, trotzdem hoffe ich natürlich, das sie nicht nochmal eine große Rolle einnimmt.


    Ja, sehe ich auch so. Das wurde ja auch längst überfällig. Mich kann das aber immer noch nicht überzeugen. Mir ist das nicht geheuer. Ich könnte mir vorstellen, dass sie noch mal Ärger macht.


    Diesen Abschnitt fand ich wieder etwas besser zu lesen, aber besonders zum Anfang mit Rosa und Carl und zwischendurch auch sehr nervig. Carl gefällt mir da überhaupt nicht. Und wirklich überzeugen kann mich das mit der Umstezung leider nicht mehr so. Und du sagst ja jetzt fangen die Probleme erst richtig an. Owei.

  • Ich glaube, für Mallory ist halt vieles einfach noch neu und darum dann diese überspitzten und vielen "Oh wows". Ihre Kindheit war ja nicht gerade normal und auch war sie ja, bis vor kurzem, doch recht abgekapselt von der wirklichen Welt.


    Ich muss sagen, das ich Carl noch viel schlimmer finde, als Paige. Die ist für mich zwar nervig, aber Carl übertrifft sie echt um Längen. Gerade bei Mallorys Vergangenheit sollte er echt mal ein wenig runterfahren. Vor allem schätze ich sie nicht so ein, als würde sie plötzlich unverantwortlich handeln. Sie hat sich vieles genau überlegt und das Carl das alles runter macht ist einfach nur mies. Sie sagen, sie wollen Paiges Selbstvertrauen aufbauen, aber gerade unterdrückt er sie ja regelrecht.










  • Zitat

    Ich glaube, für Mallory ist halt vieles einfach noch neu und darum dann diese überspitzten und vielen "Oh wows". Ihre Kindheit war ja nicht gerade normal und auch war sie ja, bis vor kurzem, doch recht abgekapselt von der wirklichen Welt.


    mag sein, aber mir ist das einfach etwas zu viel. Ein paar mal okay, aber immer wieder? Ich weiß nicht ....


    Zitat

    Ich muss sagen, das ich Carl noch viel schlimmer finde, als Paige. Die ist für mich zwar nervig, aber Carl übertrifft sie echt um Längen. Gerade bei Mallorys Vergangenheit sollte er echt mal ein wenig runterfahren.


    Ich glaube ich setzte sie ungefähr auf eine Ebene. Aber ja, Carl ist schon krass drauf und ich verstehe ihn auch nicht wirklich.

    Zitat

    Vor allem schätze ich sie nicht so ein, als würde sie plötzlich unverantwortlich handeln. Sie hat sich vieles genau überlegt und das Carl das alles runter macht ist einfach nur mies. Sie sagen, sie wollen Paiges Selbstvertrauen aufbauen, aber gerade unterdrückt er sie ja regelrecht.


    Ja stimmt. Das finde ich auch. So baut man das nicht auf. Ein bisschen Vertrauen kann ihnen wirklich nicht schaden.