Herz aus Schatten: Abschnitt 4: S. 306/ Kapitel 32 - Ende

  • Zitat

    Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …

  • Ausgelesen!


    Ich fand ja nun das Ende spannend und sehr aufschlussreich. Es ist also wahr: Menschen werden zu Monster. Das Jacub und Benedict das wussten und nichts gesagt haben, finde ich schrecklich!


    Also ich Victor zum Schattenwolf geworden, als Ondrej verletzt wurde. Interessant.


    Hah. Teresa ein Monster! Das war für mich dann doch eine Überraschung. Auch wie Kayla sie besiegt hat fand ich gut.

    Überhaupt die Idee der Irrlichter.


    Und was ich noch gut fand, war das doch recht offene Ende. Wie schrecklich finde ich es immer wieder, wenn eine ganze Welt in Scherben liegt und plötzlich alles korrekt läuft. Das gibt's einfach nicht.

    So finde ich es viel besser.


    Noch eine Überraschung für mich war, das Jakub der Vater von Alexandr ist! Ich habe ja die ganze Zeit eher auf Benedict getippt!

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59: Seite 35 von 173

  • Ich bin nun auch durch, kann deine Begeisterung aber nach wie vor nicht teilen.

    Zitat

    Ich fand ja nun das Ende spannend und sehr aufschlussreich. Es ist also wahr: Menschen werden zu Monster. Das Jacub und Benedict das wussten und nichts gesagt haben, finde ich schrecklich!


    Das sehe ich wie du. Das Jakub und Benedikt von der Entwicklung wussten ist schrecklich und für mich macht das ihr Verhalten noch schlimmer. Sie hätten was dafür tun müssen um zu gucken ob man sie vielleicht befreien kann und nicht alles so einfach hinnehmen und auch noch vertuschen. Das war für mich nur ein weiterer negativer Kritikpunkt und ein absolutes No Go!



    Zitat

    Hah. Teresa ein Monster! Das war für mich dann doch eine Überraschung. Auch wie Kayla sie besiegt hat fand ich gut.

    Überhaupt die Idee der Irrlichter.


    Das mit dem Irrlicht fand ich ja nicht so prickelnd. Da hatte ich irgendwie mehr erwartet. Die Idee an sich, dass sie Monster erschaffen ist gar nicht schlecht, aber mir fehlte da irgendwas. Die Ausführung war nicht meins. Das Tereza ein Irrlicht ist fand ich jetzt auch nicht so prickelnd, da ich sie wie viele andere belanglos fand, aber es wurde immerhin ehrlich erklärt. Allerdings fand ich das Irrlicht einfach nur schrecklich ohne jeden Stil.

    Zitat

    Und was ich noch gut fand, war das doch recht offene Ende.


    Genau das ist für mich ein weiterer Kritikpunkt. Da hätte ich gern noch mehr abgeschlossen gehabt.




    Noch eine Überraschung für mich war, das Jakub der Vater von Alexandr ist! Ich habe ja die ganze Zeit eher auf Benedict getippt!


    Das ist auch wieder was, was mich nicht so überzeugen konnte, aber ich dachte da eher in eine andere RIchtung nämlich, dass Jakub vielleicht romantische Gefühle für ihn hat. Dass da was sein musste hatte ich schon einmal an einer Stelle gemerkt. Ich fand hier vor allem das mit den zehn Minuten etwas zu extrem. Das war ja dann nur ein kleines Stelldichein. Ein Ausrutscher. Allerdings kommt das mit den romantischen Gefühlen auch daher, dass ich bei Jakob immer ein anderes Alter im Kopf hatte. Ich konnte ihn mir nie so "alt" vorstellen. Und das Kayla Alexandrs Tante sein soll finde ich auch eher seltsam.

    Ich hatte aber noch weitere Gedanken hierzu.

    Mir war das alles viel zu negativ geprägt. Kaum jemand hat mal wem anderes geholfen. Außer vielleicht am Ende, aber eigentlich sollte sowas selbstverständlich sein. Hier gab es immer nur Feindseeligkeit.

    Mareks Angriff auf die Akademie fand ich auch überhaupt nicht gut. Das war total unüberlegt. Vor allem wer denkt denn mal daran nicht alle Bändiger unter einem Topf zu stecken? Dass nur viele nur helfen wollen und auch unschuldig sind, da sie selbst alles gerade erst lernen. Ich denke auch Ondrej hätte das nie so gemacht. Er war zwar fanatisch, aber nicht unüberlegt. Übrigens wurde zwar angedeutet, dass Marek Ondrej nahe stand, aber welche Verbindung sie tatsächlich zueinander hatten bleibt unklar.

    Dass später nichts mehr von Benedict kam und er so leicht zu überwältigen war passte auch nicht wirklich ins Licht. Irgendwie fehlte da noch was, denn so ist der ganze Mist, den er gemacht hat noch unsinniger.

    Auch dass von Ambroz da noch was von kommt hätte ich erwartet als dieses bisschen fast nette in der Krankenstation, was nicht richtig passen wollte.

    Das mit Kayla und Viktor hätte ganz süß sein können, aber da störte mich zu viel an Kaylas Verhalten, dass ich damit nicht so viel anfangen konnte und aus Lilek hätte man auch mehr machen können.

    Echt schade, dass meiner Meinung nach so viel Potential verschenkt wurde.









  • Mir ging es da ähnlich wenn Benedict und Jakub das gesagt hätten dann hätte man bestimmt vieles vermeiden und besser oder anders machen können.


    Die Auflösung wie Viktor/Lilek zum Schattenwolf wurde fand ich auch recht interessant


    Ich hatte da zwischendurch mal so den Gedanken das Tereza irgendwas mit dem Irrlicht zu tun haben könnte aber ich habe den Gedanken schnell wieder verworfen. Ich habe auch eher gedacht sie kontrolliert die vielleicht nicht das sie selber eins ist, aber ich fand die Idee ansich nicht schlecht. Aber ich finde auch das es ihr Verhalten irgendwie erklärt warum sie Jakub immer davon abhalten wollte nach dem Irrlicht zu suchen, das ist mir dann auch erst beim lesen dieser Zeilen klar geworden, ich hatte mich da zwar schon mal gewundert, hatte aber gedacht ihr geht es wirklich um die Ausbildung der Bändiger und das Jakub sich auf seine Lehrpflichten konzentrieren soll.


    Durch das offene Ende könnte man vermuten das da noch ein weitere Teil kommt aber ich habe malg gegoogelt und es ist ein in sich abgeschlossener Teil, der Carlsen Verlag wollte wohl keinen weiteren Teil. Aber mich würde schon interessieren wo die anderen Irrlichter sind und was aus dem geworden ist welches Viktor/Lilek zum Schattenwolf gemacht hat.


    Das Jakub der Vater von Alexandr ist hätte ich auch nicht getippt, da hätte ich auch eher Benedict vermutet, das war auch eher eine Überraschung für mich.


    Mareks Angriff auf die Akademie fand ich auch überhaupt nicht gut. Das war total unüberlegt. Vor allem wer denkt denn mal daran nicht alle Bändiger unter einem Topf zu stecken? Dass nur viele nur helfen wollen und auch unschuldig sind, da sie selbst alles gerade erst lernen. Ich denke auch Ondrej hätte das nie so gemacht. Er war zwar fanatisch, aber nicht unüberlegt. Übrigens wurde zwar angedeutet, dass Marek Ondrej nahe stand, aber welche Verbindung sie tatsächlich zueinander hatten bleibt unklar.

    Ja das fand ich auch nicht gut und er hat da wirklich unüberlegt gehandelt und auch viele angegriffen die überhaupt nichts dafür konnten, das stimmt schon. Ja ich gehe auch mal davon aus das Ondrej das nicht so gemacht hätte. Das die Bezihung der beiden auch im dunkeln bleibt finde ich auch schade.


    Dass später nichts mehr von Benedict kam und er so leicht zu überwältigen war passte auch nicht wirklich ins Licht. Irgendwie fehlte da noch was, denn so ist der ganze Mist, den er gemacht hat noch unsinniger.

    Ja das war wirklich ein bisschen einfach und wenig.



    Auch dass von Ambroz da noch was von kommt hätte ich erwartet als dieses bisschen fast nette in der Krankenstation, was nicht richtig passen wollte.

    Da hätte ich mir allerdings auch ein klärendes Gespräch oder eine Entschuldigung gewünscht, da war wiklich ein bisschen mau.