Herz aus Schatten: Abschnitt 2: S. 111 - 196 / Kapitel 12 - Kapitel 22




  • Zitat

    Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …

  • Mit diesem Abschnitt bin ich nun auch durch.

    Teilweise zieht es sich ein wenig und ich finde Ambroz kommt entschieden zu viel vor, aber gerade auch das Ende fand ich dann doch noch mal ziemlich interessant.

    Das mit dem Jungen war aber erst mal ziemlich krass. Schade, dass er nicht gerettet werden konnte, aber vielleicht wäre das auch nicht mehr lebenswert gewesen.

    Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, dass Kayla ständig die Schule schwänzt. Eventuell fehlen ihr dann später wichtige Dinge. Ich kann es verstehen, aber gut finde ich es nicht.

    Das Lilek jetzt zum Menschen wird find ich interessant. Und auch die Sachen, die damit zusammen hängen. Ich glaube es ist vielleicht dadurch ausgelöst worden, dass Kayla Lilek anders behandelt als die anderen Bändiger und das von Anfang an. Ich finde es nämlich nicht gut wie die anderen Bändiger mit denen umgehen.

    Weiterhin mag ich Benedict überhaupt nicht. Ich finde ihn einfach schrecklich und er hat zu viel Macht. Vor allem nutzt er sie nur aus. Und wie er alle behandelt ist schlimm. Jakub mag ich schon etwas mehr, aber wirklich überzeugend ist er für mich auch nicht.

    Das mit Alexandrs Punkten ist ja auch total krass. Das find ich einfach nur mies. Da muss ich Kayla wirklich mal recht geben. Das geht gar nicht. Ich denke da wird auch ganz viel bei gemogelt. Denn wie Kayla schon sagt. Egal was Ambroz tut er wäre sowieso ganz oben und das ist einfach mies. Der geht nämlich gar nicht.

    Die Beerdigung war dann ja auch eher unschön. Ich kann den Vater einerseits verstehen, aber andereseits ist es natürlich auch unfair alle in einen Topf zu schmeißen.

    Diese Suche nach dem Irrlicht ist auch noch so eine Sache. Ich weiß auch noch nicht was ich von der wilden Jagd halten soll. Aber bei Benedict läuft ganz sicher einiges schief. Ich find es blöd, dass alle das so einfach akzeptieren.

    Lileks Angst wegen dem Gewitter find ich übrigens irgendwie niedlich. Mal sehen wie es mit Kayla und Lilek jetzt weiter geht.

    Ich bin immer noch zwiegespalten. Einerseits mag ich es sehr gern, andere Dinge mag ich nicht oder gar überhaupt nicht und manchmal zieht es sich, aber es ist interessant und gut zu lesen.

  • so ich habe diesen Abschnitt jetzt auch gelesen . Ja was soll ich sagen irgendwie gefällt mir die Geschichte . Die Charaktere sind stellenweise echt gewöhnungsbedürftig .

    Nun hat sich lilek verwandelt und ich bin gespannt wie es nun weitergeht mit der Geschichte , da sich nun ja doch einiges ändern müsste.


    Ich kann Benedict auch nicht leiden, und ich denke alle vertrauen ihm blind, da es ja schon seit Jahren so ist. Die Bändiger sind ja alle gut gestellt und haben eigentlich keinen Grund dieses System infrage zu stellen.

    Und die normale Bevölkerung?

    Ich glaube sie fühlen sich einfach dem ausgeliefert und können warum auch immer nicht dagegen Aufbegehren. Wie das Jahr in den meisten Fällen ist. Das geht ja im normalen Leben genauso. Wenn man weiß dass eine Politik nicht gut ist, kann man trotzdem nicht als einzelner etwas ändern. Nicht umsonst überleben Überleben Staaten wie die DDR so viele Jahre.


    Ambros ist ein Idiot. Und wie er sein Monster behandelt geht überhaupt nicht genauso wie die anderen . für die anderen sind es einfach nur Monster aber Kayla konnte diese Monster nicht als solches sehen, da sie diese ja gebändigt hat. Sie ist eben anders. Und das ist gut so.


    Ansonsten gebe ich dir in vielen Punkten recht Punkt aber ich freue mich trotzdem auf den weiteren Verlauf der Geschichte.

    buecher00005.gif
    Lesende Grüße von Nyx
    Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



      :lesen-buch59: 2%

  • Zitat

    so ich habe diesen Abschnitt jetzt auch gelesen . Ja was soll ich sagen irgendwie gefällt mir die Geschichte . Die Charaktere sind stellenweise echt gewöhnungsbedürftig .

    Das ist das richtige Wort und so richtig warm wurde ich noch mit keinem. Und ich lege ja bekanntlich viel Wert auf Charkateren.


    Zitat

    Ambros ist ein Idiot. Und wie er sein Monster behandelt geht überhaupt nicht genauso wie die anderen . für die anderen sind es einfach nur Monster aber Kayla konnte diese Monster nicht als solches sehen, da sie diese ja gebändigt hat. Sie ist eben anders. Und das ist gut so.


    Ja, auf jeden Fall. Ambroz geht auch einfach gar nicht. Echt traurig sowas.


  • Ich bin mit dem Abschnitt auch fertig


    Das Lilek jetzt zum Menschen wird find ich interessant. Und auch die Sachen, die damit zusammen hängen. Ich glaube es ist vielleicht dadurch ausgelöst worden, dass Kayla Lilek anders behandelt als die anderen Bändiger und das von Anfang an. Ich finde es nämlich nicht gut wie die anderen Bändiger mit denen umgehen.

    Das fand ich auch interessant. Mit dieser Vermutung könntest du vielleicht recht haben. Finde ich gar nicht so abwegig die Überlegung das es damit zusammen hängt. Ja das Verhalten der anderen Bändiger finde ich auch nicht gut.


    Das mit Alexandrs Punkten ist ja auch total krass. Das find ich einfach nur mies. Da muss ich Kayla wirklich mal recht geben. Das geht gar nicht. Ich denke da wird auch ganz viel bei gemogelt. Denn wie Kayla schon sagt. Egal was Ambroz tut er wäre sowieso ganz oben und das ist einfach mies. Der geht nämlich gar nicht.

    Ich hab Kayla da einfach nur angefeuert ihm noch weiter die Meinung zu sagen, ich fand das so gut wie sie ihm da die Meinung gesagt hat.


    Lileks Angst wegen dem Gewitter find ich übrigens irgendwie niedlich. Mal sehen wie es mit Kayla und Lilek jetzt weiter geht.

    Ja irgendwie war das schon niedlich, aber ich hatte auch das Gefühl das da ein Grund hinter steckt warum er da so Angst vor dem Gewitter hat. Und irgendwie hat er sich ja auch komischer Weise genau zu dem Zeitpunkt des Gewitters in einen Menschen Verwandelt, vielleicht hängt ja Kaylas Verhalten ihm gegenüber als Tier und das Gewitter irgendwie mit seiner Verwandlung in einen Menschen zusammen.


    Ambros ist ein Idiot. Und wie er sein Monster behandelt geht überhaupt nicht genauso wie die anderen . für die anderen sind es einfach nur Monster aber Kayla konnte diese Monster nicht als solches sehen, da sie diese ja gebändigt hat. Sie ist eben anders. Und das ist gut so.

    Ich glaube er weiss auch einfach nicht was Mitgefühl ist und für ihn ist es kein Wesen was seinen Respekt oder eine gute Behandlung verdient. Ich finde es gut das Kayla da auch anders ist als die anderen.


    Ich kann Benedict auch nicht leiden, und ich denke alle vertrauen ihm blind, da es ja schon seit Jahren so ist. Die Bändiger sind ja alle gut gestellt und haben eigentlich keinen Grund dieses System infrage zu stellen.

    Ja das ist wohl leider so. Ich mag ihn auch nicht


    Das Kayls die Schule schwänz finde ich auch nicht gut, du hast bestimmt Recht das ihr dann wichtige Sachen fehlen. Und jetzt scheint ja wirklich ein Irrlicht gefunden worden zu sein, da bin ich echt mal gespannt drauf. Aber warum tauchen sie erst jetzt auf bzw. ausgerechnet jetzt auf.