Die Frauen vom Löwenhof (Mathildas Geheimnis) Seite 566 - 644 (Kapitel 50 - Kapitel 55) Abschnitt 7


  • Zitat

    Das Geheimnis der Gutsherrin. Die große Löwenhof-Saga von Corina Bomann geht weiter! Südschweden, 1931. Mathilda ist 17 und nach dem Tod ihrer Mutter Waise. Völlig überrascht steht sie plötzlich der beeindruckenden Agneta Lejongård gegenüber. Die ihr unbekannte Gutsherrin ist ihr Vormund und nimmt sie mit auf den Löwenhof. Mathilda ahnt nicht, dass Agneta ihre Tante ist. Und noch bevor sie die Wahrheit über ihre Herkunft erfährt, bricht in Europa ein neuer Krieg aus. Das Leben auf dem Löwenhof verändert sich für immer, und Mathilda muss auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück ganz neue Wege gehen. Die große Familiensaga von Bestsellerautorin Corina Bomann

    Quelle: Amazon

  • Nun werde ich vom 7. Abschnitt berichten:


    Kurz nach Mittsommer reisen Mathilda, Agatha und Lennard nach Ahus ans Meer. Dort trifft Agahta auf Ingmar, der ihr erzählt, dass er im norwegischen Widerstand arbeitet und Flüchtigen außer Landes verhilft. Mathilda will ihn zu seinen Eltern bringen, aber das lehnt er ab. Er übergibt ihr nur einen Brief und will, dass sie so viele Flüchtinge wie möglich aufnehmen.


    Agatha und Lennard sind natürlich froh das Ingmar lebt, aber sie hätten ihn lieber bei sich zuhause, aber sie erklären sich bereit Flüchtlinge aufzunehmen.


    Als die Flüchtlinge endlich eintreffen, ist auch Paul, der seine Frau verloren hat, mit dabei und auch Ingmar trifft sich mit seinen Eltern, aber er geht wieder zurück.


    Magnus macht Mathilda weiterhin Schwierigkeiten. Als sie noch überlegt Agahta darüber zu informieren, stirbt Lennard.


    So nun habe ich noch den letzten Abschnitt vor mir, schade eigentlich, dass das Buch schon so bald zu Ende ist.

  • Arrrg, dieser Magnus macht mich sogar wütend. Was für ein Unmensch! Vor allem der Teil, wo er Mathilda sagt sie soll den Löwenhof gut führen, damit er keine Bruchbude übernehmen wird. Dann soll er gefälligst auch selbst was dafür tun.


    Schön, dass es endlich ein Lebenszeichen von Ingmar gibt. Er lebt und das ist erst einmal die Hauptsache. Seine "Arbeit" ist jedoch ziemlich gefährlich. Hoffentlich wird ihm das nicht noch zum Verhängnis.

    Der Löwenhof ist nun zumindest voll. Frag mich nur, ob es gut für Mathilda ist, dass ausgerechnet Paul auch dabei ist.


    Das Ende des Abschnittes war ja leider recht traurig, aber es war ja ab zu sehen, dass Lennard sterben wird. :(

  • Magnus ist so schlimm und so arrogant. Alleine schon die Überheblichkeit, dass Mathilda ja den Hot gut führen soll. Glaubt er etwa allen ernstes, dass sie für ihn arbeiten würde? Ich hoffe nur, dass jetzt nach Lennards Tod Agneta ein Testament aufsetzt oder ein bestehendes ändern läßt, damit nur ja Magnus nichts erbt. Für ihn ist der Hof ja nur ein Statussymbol, mehr nicht. Wer weiß, ob er ihn nicht einfach verkaufen würde.


    Ich habe es mir fast gedacht, dass Ingrid umkommt, denn sie war ja Jüdin. So schlimm es ist, aber jetzt ist der Weg für Paul und Mathilda wieder frei. Und ich könnte mir auch vorstellen, wenn eine längere Zeit verstrichen ist, dass die beiden wieder zueinander finden.


    Um Ingmar habe ich Angst, vor allem, weil Magnus von den Flüchtlingen weiß. Und wenn er schon in der Lage ist, seinen Vater zusammenschlagen zu lassen, hält ihn bestimmt auch nichts zurück, seinen Bruder anzuschwärzen.


    LG Karin

  • Ingmar lebt! Mutig was er Mit seinen Kameraden macht. Schön das Mathilda und Agneta helfen Flüchtlinge aufzunehmen. Und Paul ist auch wieder da. Schrecklich was mit seiner Frau Ingrid ist. Vorstellen dass Paul und Mathilda wieder zusammen kommen.


    Ob Magnus aus lauter Boshaftigkeit Agnetha beim König angeschwärzt hat. Hoffe er wird enterbt. So was böses. Nun zum letzten Abschnitt.