Der Weihnachtswald von Seite 206 (Anfang Kapitel 16) bis Seite 315 (Ende Kapitel 21)

  • Zitat

    Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben … Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit ...

  • Anna beschludigt Antonie ihr Märchenbuch gestohlen zu haben und ihre Mutter ist sehr böse, da sie dieses Buch ja Antonie gegeben hat. Anna will noch mehr sagen, wegen des Engels usw. Doch ihre Mutter schickt sie auf ihr Zimmer. Anna entschludigt sich bei Antonie und Eva, doch Eva ist der Meinung, dass sie es nicht wirklich ernst meint. Anna lädt Antonie ein mit ihr Rodeln zu gehen. Es macht den beiden anscheinend ziemlich Spaß. Anna überredet Antonie mit ihr bis auf den Teich zu rodeln, obwohl sie weiß, dass sie das nicht darf und bis jetzt auch nur gemeinsam mit ihren großen Brüder gemacht hat. Sie startet als erstes und das Eis bricht ein und sie landet im eiskalten Wasser. Antonie ist entsetzt und weiß nicht was sie tun soll. Sie kann Anna nicht erreichen und holt Hilfe. Eva und Philipp eilen zum Teich und auch Maximilian, der Vater von Anna kommt dazu. Gemeinsam können sie Anna retten, doch diese wird sehr krank, bevor sie ohmmächtig wird, murmelt sie Antonies Namen. Maximilian ist der Meinung, dass Anna nie alleine zum Teich gerodelt wäre, da er es ja verboten hat und gibt Antonie die Schuld, er will das Eva alias Sophie mit Philipp und Antonie verschwinden. Doch Katharina braucht Evas Hilfe bei der Pflege von Anna.Eva und Phlipp kommen sich wieder näher.