Küsse wie Schneeflocken: Seite 86 - Seite 168 (Ende Kapitel 12)


  • Zitat

    Als Cheryl den süßen Rick kennenlernt, hat sie eigentlich gerade die Nase voll von Jungs. Sie hat einen tollen Ferienjob an Land gezogen, als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson City am Ostufer des Yukon, und genießt es einfach nur, für eine Weile ihrer überfürsorglichen Mutter zu entkommen. Doch als sie Rick eines Tages während eines schlimmen Schneesturms in den Ogilvie Mountains aufliest und die beiden in einer abgelegenen Blockhütte Schutz suchen müssen, geraten ihre Prinzipien ins Wanken...


    Quelle: Amazon.de

  • Gibt es da eigentlich nur aufdringliche Männer?! Erst dieser Andy und nun John und Matt, das ist irgendwie total nervig.


    Ich denke zwar immer noch, das Amy nicht Ricks Freundin ist, aber wenn er wirklich an Cheryl interessiert ist sollte er nicht einfach so abhauen oder immer so abwesend sein. Ich meine woher soll sie wissen warum er sich so verhält. Wenn Amy ihm geschrieben hat, weil irgendwas vorgefallen ist, dann hätte er ja wenigstens sagen können, das gerade alles etwas ungünstig ist, weil jemand dringend seine Hilfe braucht. Wer weiss, vielleicht hat Amy ja auch Probleme mit einem Macho. Das er Cheryl nicht alles erzählen mag ist ja verständlich, da sie sich noch nicht so lange kennen, aber total verschlossen sollte man da auch nicht sein. Denn da scheint ja eine Verbindung zwischen den beiden zu sein.


    Diese Lisa finde ich übrigens auch total anstrengend mit ihrer Eifersucht.

  • Zitat

    Gibt es da eigentlich nur aufdringliche Männer?! Erst dieser Andy und nun John und Matt, das ist irgendwie total nervig.


    Da muss ich dir recht geben. Das habe ich mich auch gefragt. Ob es da nur aufdringliche, Machos oder potentielle Machos gibt. Das ist total übertrieben und nervt mich auch.

    Zitat


    Ich denke zwar immer noch, das Amy nicht Ricks Freundin ist, aber wenn er wirklich an Cheryl interessiert ist sollte er nicht einfach so abhauen oder immer so abwesend sein. Ich meine woher soll sie wissen warum er sich so verhält. Wenn Amy ihm geschrieben hat, weil irgendwas vorgefallen ist, dann hätte er ja wenigstens sagen können, das gerade alles etwas ungünstig ist, weil jemand dringend seine Hilfe braucht. Wer weiss, vielleicht hat Amy ja auch Probleme mit einem Macho. Das er Cheryl nicht alles erzählen mag ist ja verständlich, da sie sich noch nicht so lange kennen, aber total verschlossen sollte man da auch nicht sein. Denn da scheint ja eine Verbindung zwischen den beiden zu sein.


    Ich finde es auch seltsam, dass er einfach so abgehauen ist. Ich denke auch, dass er das aber Cheryl einfach hätte erzählen können oder sonst zumindest versuchen können sie besser kennen zu lernen. Ich finde hier fehlen einfach klare Ansichten.

    Zitat


    Diese Lisa finde ich übrigens auch total anstrengend mit ihrer Eifersucht.


    Ja, ich find das mit Lisa auch einfach übertrieben. Muss denn jeder eifersüchtig oder aufdringlich sein? Das ist total klischeehaft wie fast alles hier. Matt fand ich am Anfang eher unsympatisch und jetzt falsch höflich.


    Aber mir geht Cheryl selbst auch immer mehr auf die Nerven. Ich stöhne ständig oder rolle mit den Augen. Sie glaubt immer gleich alle zu durchschauen. Dabei kennt sie die Leute nur flüchtig. Ich finde sie auch arrogant und angeberisch. Sie muss nicht jederzeit betonen wie toll ihre Hunde sind und wie gut sie mit ihnen ist. Aber auch ihre Meinung über andere Männer gefällt mir nicht.


    Für mich ist das wohl der nächste Flop. Das ist doch nichts für Weihnachten. Das ist doch gerade die Zeit für Harmonie. Aber die ist hier Mangelwahre. Jeder hat nur Vorurteile oder keift sich an und macht Probleme, wo keine sind.

  • Ist leider alles viel zu gewollt, als ob halt alle Männer blöd sind, außer einer und das soll dann natürlich der sein, für den sich der Hauptcharakter entscheidet. Aber der ist ja nun auch nicht ohne Fehler wie man nun gesehen hat. Natürlich könnte man jetzt sagen, die beiden kannten sich ja eh nur flüchtig, aber wenn Rick doch wirklich Interesse an ihr hat, dann haut man doch nicht einfach so ab, vor allem, weil man doch noch nicht mal irgendwelche Daten ausgetauscht hat oder er hätte ja zumindest auf dem Zettel seine Handynummer hinterlassen können, wenn es nun mal nicht anders ging.


    Ein Flop ist es jetzt für mich nicht gewesen, aber es war kurz davor.

  • Zitat

    Ist leider alles viel zu gewollt,


    das finde ich auch.


    Zitat

    als ob halt alle Männer blöd sind, außer einer und das soll dann natürlich der sein, für den sich der Hauptcharakter entscheidet. Aber der ist ja nun auch nicht ohne Fehler wie man nun gesehen hat.


    Ja stimmt. Irgendwie ist ja jeder Mann blöd. Auch Rick. Dabei kommt der mir gar nicht so vor. Das find ich einfach zu extrem.


    Zitat

    Natürlich könnte man jetzt sagen, die beiden kannten sich ja eh nur flüchtig, aber wenn Rick doch wirklich Interesse an ihr hat, dann haut man doch nicht einfach so ab, vor allem, weil man doch noch nicht mal irgendwelche Daten ausgetauscht hat oder er hätte ja zumindest auf dem Zettel seine Handynummer hinterlassen können, wenn es nun mal nicht anders ging.


    Ja, das sehe ich auch so. Dann hätte man wenigstens irgendwas dagelasssen. Ich find das passt auch nicht so richtig zu ihm.


    Zitat

    Ein Flop ist es jetzt für mich nicht gewesen, aber es war kurz davor.


    Für mich schon, da ich irgendwie anders bewerte. Ich bewerte schneller Bücher als Highlights als andere, weil ich dafür weniger Kriterien brauche. Dafür muss nicht alles perfekt sein. Aber ich berwerte halt auch schneller Flops, da ich die kaum habe, da ich auch zwischendurch auch noch die Bewertungen befriedigend, ausreichend, gut usw. habe. Und da mir so gut wie gar nichts hier gefällt und der interessante Teil mit den Huskys und so einfach zu ausgeszerrt ist und mich eher langweilt, da es darum mehr geht als um die eigentliche Liebesgeschichte ist es halt nicht meins. Da wird sowas schon mal ganz schnell zum Flop. Denn sowas hab ich selten, dass alles fast nur unsympatisch ist oder immer unsympatischer wird. Selbst Maggie Stiefvaters langweiliges neues Buch habe ich schließlich doch beendet und nicht so schlecht bewertet, da mir da fast alles egal war obwohl es dennoch etwas interessant war vom Thema her. Aber diese Umsetzung finde ich vor allem von den Leuten her oft einfach nur danben.

  • Ich bin ja eigentlich immer total kritisch und da kann bei mir ein Flop eigentlich sehr schnell kommen, ich habe dieses Jahr sogar zweimal nur einen Punkt verteilt, weil die beiden Bücher echt megaschrecklich waren. Das Buch jetzt hat von mir 3 Sterne bekommen, bzw. 6 Punkte, also wirklich ganz knapp am Flop vorbeigeschrammt. Es gab zwar viele negative Faktoren, aber so vom Bauchgefühl war es dann halt doch kein kompletter Flop.

  • Welche Bücher waren das denn mit dem nur einen Punkt?


    Interessant wie unterschiedlich wir die Bücher bewerten und was uns so wichtig ist.

  • Einmal "Abigale Hall" von Lauren A. Forry und dann noch "Crash - Band 3" von Nan McCarthy, insgesamt hatte ich dieses Jahr bisher 9 Flops und das ist eigentlich recht wenig, sonst sind es mehr.

  • Die sagen mir beide nichts. Ist wohl auch besser so. Ich bewerte ja ganz anders.


    Entweder von 1 + bis 6 - wobei es aber auch 1 ++ und manchmal auch 1 +++ gibt. Wesewegen ich viele meiner Bücher mit 1 bewerte. Auch wenn ich sie eigentlich nur gut finde. Eine 5 oder 6 bekommt selten mal mehr. Auch vier ist eher seltener. Oder halt bis zu 5 Punkten wo 2 oder 3 Punkte aber eher selten sind. 1 so gut wie nie. 5 ist da schon häufiger.

  • Oh mein Gott! Wie kann man echt so viele negative und schreckliche Machos in ein Buch bringen habe ich mir beim lesen des Abschnitts auch nur gedacht. Sowohl John als auch Matt finde ich total schrecklich und Lisa verstehe ich auch nicht. Am Anfang dachte ich echt sie wäre echt nett aber dann peng macht die Autorin das auch wieder zu nichte. Warum muss man den soviel negatives und auch negative Charakter in einem Buch haben.
    Ricks Abgang fand ich auch echt schräg, das hätte echt nicht auch noch sein müssen er hätte es ihr zumindest erklären können oder wirklich seine Handynummer mit in die Nachricht schreiben können. Aber auch ich denke weiterhin das Amy nicht sein Freundin ist.
    Das Thema um die Husky finde ich zwar noch recht interessant aber die ständigen Wiederholungen von Cheryl nerven auch mich irgendwie etwas. Mal sehen wie weit ich heute noch lesen kann.