Shepherd, Maya: Der goldene Apfel


  • Autor: Shepherd, Maya
    Titel: Der goldene Apfel
    Verlag: Sternensand Verlag
    Erschienen: 7. September 2018
    ASIN: B07H4T3263
    Dateigröße: 5652 KB
    Seiten: 156 Seiten
    Einband: E-Book
    Empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
    Serie: Die Grimm-Chroniken - Band 5
    Preis: 1,99 Euro


    Inhaltsangabe:


    Zitat

    Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus der Hand nahm. Der Schein des Feuers spiegelte sich in seiner glänzenden Oberfläche. »Bis bald«, flüsterte sie, bevor sie den Mund öffnete und in die Frucht biss. Das Stück blieb ihr im Hals stecken. Sie rang nach Atem, bevor sie die Augen schloss und ihr die Knie wegsackten. Rumpelstilzchen hatte gesagt, dass man Schneewittchen nur in ihren Träumen töten könne. Will betete, dass er recht behielt. Sie durfte nicht tot sein.


    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:


    Mary und Dorian sind immer noch auf der Suche nach dem Turm der Erdenmutter, aber es ist gar nicht so leicht diesen zu finden. Außerdem ist den beiden auch noch Dorians Vater auf den Fersen. Im fünften Band geht es viel um Mary und Dorian, die anderen Charaktere kommen leider kaum vor. Gerade bei Maggy finde ich das ja immer sehr schade, denn sie mag ich immer noch am liebsten, die anderen sind mir eigentlich eher egal oder ich ich finde sie unsympathisch. Vor allem geht es weiterhin viel um Vampire, was wie ich schon mal schrieb, ja auch eigentlich nicht ausbleibt, wenn man bedenkt, wer die Hauptpersonen sind. Aber angeblich sollten sie ja nicht so viel Raum haben.


    Mary verstehe ich absolut nicht mehr, sie ist so negativ geworden, erst läßt sie sich dauernd von allen bevormunden und dann muss irgendwas passiert sein und sie ist nun diejenige, die anderen sagt wo es lang geht. Außerdem ist sie einfach nur noch brutal in ihrem Handeln und wie sie mit Margery umgeht ist auch sehr heftig. Allerdings weiß ich bei Margery auch nie wirklich, ob man ihr nun trauen kann oder nicht. Also bisher tue ich es ja eher nicht und da kann Will noch so überzeugt davon sein, das sie unschuldig ist. Dorian verschweigt mir zu viel, dabei sollte er ja wohl viel offener zu Mary sein, denn sie hat ja schon viel für ihn aufgegeben.


    Ich finde die Geschichte zieht sich momentan viel zu sehr, es geht irgendwie nicht wirklich voran und gerade Mary macht es mir nicht leicht am Ball zu bleiben, genauso halt wie das Vampirthema. Auch das mit dem Mond fand ich echt hart und da hat Mary mich mal wieder total enttäuscht. Außerdem hat sie mehr als einmal ihr Versprechen gebrochen, das sie Ludwig gegeben hat. Trotzdem werde ich die Reihe wohl weiterverfolgen, denn ich möchte ja schon wissen wie denn nun alles zusammenhängt und was mit Mary passiert ist, aber so gespannt wie am Anfang bin ich nicht mehr. Wann der sechste Band erscheint habe ich allerdings noch nicht feststellen können.


    Veröffentlicht am: 07.10.2018