Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. Februar 2018, 15:37

Der Schattengarten: Seite 177 - Seite 249 (Ende Kapitel 19)



Zitat

Nach einigen Jahren in London kehrt Lucy Briar wieder nach Melbourne zurück. Sie möchte ein ruhiges Leben führen, doch als ihr Vater Ron einen Unfall hat, holt sie ihre Vergangenheit ein. Lucys Vater bittet sie, in Bitterwood Park, dem mittlerweile halb verfallenen Anwesen der Familie, nach einem alten Fotoalbum zu suchen. Mit Bitterwood verbindet Lucy böse Erinnerungen und düstere Träume, die sie seit ihrer Kindheit quälen. Auf der Suche nach dem Album entdeckt sie schließlich ein schreckliches Geheimnis. Und sie muss sich endlich ihren Dämonen stellen...

Quelle: Amazon.de

2

Montag, 12. Februar 2018, 20:54

Clarice ist aber auch nicht ohne, will mal eben Orah behalten, obwohl ihr Vater wahrscheinlich noch lebt. Gut das Edwin sich da mal über Clarice hinweggesetzt hat, denn ansonsten tut er ja wohl alles für sie. Allerdings hat er sich dann wohl einiges so hingedreht, das er Orah nicht anlügt und Clarice zufriedenstellt. Denn er hat ja nur gesagt, Orahs Vater wäre verschwunden und man nimmt an er seit tot, eigentlich recht clever, wenn es nicht so unfair Orah gegenüber wäre. Clarice ist allerdings auch ganz schön manipulativ und es scheint als würde sie unter Depressionen leiden.

Der Brief, den Edwin bekommen hat und den Lucy gefunden hat läßt mich übrigens weiter daran zweifeln, das Edwin im Prolog Schuld am Tod von jemandem ist. Anscheinend war da ja noch jemand anderer, eventuell ging es da aber auch um Lucys Mutter, ich weiß nicht, das ist irgendwie alles suspekt. Vielleicht war die Leiche, die gefunden wurde, ja wirklich nicht Lucys Mutter, Ron hat es ja die ganze Zeit abgestritten. Und Lucy hat im Eishaus ja anscheinend eine Leiche gesehen, war das die von 1931 oder vielleicht sogar noch eine andere?!

Lucy nervt mich übrigens auch gerade ein wenig, dauernd dieses hin und her. Außerdem versteht sie immer alles falsch wegen Morgan und sie sagt dauernd sie will unbedingt wissen was ihr Großvater ihr sagen wollte, aber macht dann oft einen Rückzieher wenn es ernst wird.

3

Dienstag, 13. Februar 2018, 14:06

Ich dachte eigentlich andersrum und war überzeugt, dass Edwin gar nicht nach Orahs Vater suchen würde. Dabei war es hier Clarice, die unehrlich ist. Ich kann sie zwar verstehen, sie hat schon recht, ihr Vater hat sich nie um sie gekümmert. Aber das ist kein Grund, sich jetzt nicht mit ihm in Verbindung zu setzen. Wer weiß, vielleicht hat er sich ja geändert und hätte Orah gerne zu sich genommen.
Ich glaube ja, dass er noch lebt. Ich habe immer noch die Szene vor Augen, wo Orah ja glaubte, ihren Vater zu sehen.

Ich kann mir eigentlich noch gar keinen Reim auf irgendwas machen. Ich finde es so spannend zu lesen und bin auch gespannt, welche Leiche im Eishaus liegt. Und vor allem, warum Lucy hier gelogen haben soll.

Ich kann Lucy eigentlich schon verstehen. Natürlich will sie wissen, was ihr Großvater sagen wollte, aber ich konnte es auch nachvollziehen, dass sie im Eishaus dann doch davon gelaufen ist. Ich habe sie je schon bewundert, dass sie sich da alleine hineingetraut hat. Sie ist einfach immer noch unsterblich in Morgan verliebt, glaubt aber immer noch, dass sie ihm zu jung ist. Und ich finde, er verhält sich auch distanziert. Momentan schaut es für mich gar nicht so aus, als ob sie zusammenkommen.

LG Karin

4

Dienstag, 13. Februar 2018, 16:24

Wobei ich mich ja frage, wieso denkt Clarice denn, das Orahs Vater so schlecht ist?! Ich meine es haben damals so viele versucht in Australien eine besseres Leben für sich und ihre Familien zu finden. Da kann man Orahs Vater ja eigentlich keinen Vorwurf machen, das er wollte, das es seiner Familie irgendwann besser geht und oft gab es ja erstmal nur Geld für eine Fahrkarte und die Familie sollte dann nachkommen. Außerdem hat Orah ja keine schlechten Erinnerungen an ihren Vater, bis auf den einen Streit, aber da ging es ja nicht um sie.

Ich finde ja, das Morgan die ganze Zeit kleine Andeutungen macht, das er sie liebt und das er sie auch damals schon geliebt hat. Aber sie ist ja damals lieber sofort abgehauen und das macht sie jetzt ja immer noch. Das mit dem Eishaus meine ich noch nicht mal, sie macht das ja auch bei anderen Sachen permanent und das finde ich so nervig.

5

Dienstag, 13. Februar 2018, 17:18

Clarice hat keine Kinder, da ihre Töchter verstorben sind. Deswegen sieht sie Oran als ihr Kind an und hofft natürlich, dass Edwin den Vater nicht findet, damit sie das Kind nicht hergeben muss. Ich kann ihre Gefühle nachvollziehen. Aber es wäre natürlich nicht richtig.

Was hat es mit der Leiche im Eishaus auf sich. Weswegen hat Lucy gelogen?

Morgan und sie schleichen wie zwei reudige Katzen umeinander.... Ich denke beide haben nicht nur freundschaftliche Gefühle füreinander.

Was ist mit Lucys Mutter Karen genau passiert?

Mich wundert, dass das Seidenkleid noch nicht von Motten verfressen wurde.
Liebe Grüsse Karin :) :big_engel:


6

Dienstag, 13. Februar 2018, 18:22

Lucy ist ja damals abgehauen, weil er ihr gesagt hat, dass der Altersunterschied zu groß ist und niemals was aus ihnen werden kann.

LG Karin

7

Dienstag, 13. Februar 2018, 18:52

Aber das hat er doch garantiert nicht so gemeint, ich fand man merkte schon damals, das er sie liebt, aber er war in dem Moment wohl erstmal etwas überfordert und wahrscheinlich wollte er seine Ehe nun auch nicht einfach so aufgeben, auch wenn es nicht gut aussah. Und jetzt merkt man es halt auch wieder, wie ich finde, das Morgan sie liebt. Wäre Lucy damals nicht sofort abgehauen hätte er das sicher auch aufgeklärt, aber sie geht immer den Weg mit dem geringsten Widerstand.

8

Dienstag, 13. Februar 2018, 18:58

So schätze ich Lucy auch ein, einfach abhauen anstatt zuhören.
Liebe Grüsse Karin :) :big_engel: