Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:51

Der Leuchtturm auf den Klippen: Seite 362 - Seite 463 (Ende Kapitel 40)



Zitat

Nach einem Autounfall hat Susanne vorübergehend ihr Gedächtnis verloren. In ihrer Manteltasche findet sie eine Einladung in die Bretagne, adressiert an eine Anne-Marie LeBars. In der Annahme, sie sei jene Anne-Marie, reist Susanne in die Bretagne. Ihr Ziel ist ein malerischer Ort oberhalb steiler Felsklippen, der nur aus einigen Fischerhäuschen und einem Leuchtturm besteht. Im Haus des Leuchtturmwärters trifft Susanne auf eine warmherzige, alte Dame, die glaubt, nun endlich ihrer Enkelin Anne-Marie gegenüberzustehen...

Quelle: Amazon.de

2

Sonntag, 18. Juni 2017, 17:25

Die Großmutter ist ja richtig boshaft, wie sie Alan erzählt hat das das mit dem toten Freund nur eine Lüge wäre. Wie gemein kann man sein, ich glaube, ich hätte das nicht einfach so hingenommen, sondern hätte der Dame mal ein paar Takte erzählt. Aber Alan hat es ja zum Glück nicht geglaubt, auch wenn danach dann doch noch alles rausgekommen ist wegen der Polizei.

Und was dann alles passiert ist ist einfach nur unfassbar. Ich bin total entsetzt darüber wie man mit Susanne umgesprungen ist, die war denen ja völlig ausgeliefert und durfte echt nur einen Brief an ihre Eltern schreiben, aber auch erst nach etlichen Tagen. Und wie alle ihr nicht glauben, das sie nichts weiß. Da wird man ja schon fast genötigt irgendwas zu behaupten damit sie einen endlich in Ruhe lassen, schrecklich.

Schön, das wenigstens ihr Bruder gekommen ist, die Eltern scheinen ja nur auf ihren guten Ruf bedacht zu sein. Das wird sicher kein angenehmes Zusammentreffen mit denen, nur hoffe ich, das Susanne sich da auch mal behauptet und sich nicht alles einfach gefallen läßt. Und ich bin gespannt wie es nun mit Alan weitergeht und auch mit Sylvie, denn die war ja wirklich eine gute Freundin.

Übrigens bin ich mal wieder verwirrt, erst sagen sie Polizisten Susanne wäre zwei Monate untergetaucht gewesen, die in Paris meinten dann plötzlich drei Monate. Und erst war Julia acht Jahre älter als Susanne und nun sind es plötzlich nur noch sechs ?(

Übrigens glaube ich ja das Swana bei der Polizei angerufen hat.

3

Sonntag, 18. Juni 2017, 19:46

Die Großmutter fand ich auch unmöglich. Ich frage mich ja, ob sie deshalb so gemein ist, weil sie Susanne einfach so gerne mag und ja unbedingt wollte, dass sie da bleibt.
Ich bin auch froh, dass Alan sich seine eigene Meinung bilden will und ich hoffe so sehr, dass sich die beiden aussprechen können.

Wie Susanne im Gefängnis behandelt wurde fand ich auch entsetzlich. Noch dazu wo ja alles nur auf Verdächtigungen hinauslief und noch überhaupt nichts bewiesen werden konnte.
Ich frage mich ja, ob das wirklich so stimmt, dass mit Insassen so umgesprungen wird, wenn ihnen noch nichts nachgewiesen wurde. Das kann die Autorin ja alles wegen der Spannung so erfunden haben.

Ich fand es von ihrem Bruder auch total nett dass er sie besucht und abgeholt hat und vor allem, dass er seinen Job gekündigt hat.

Stimmt, das mit den zwei und drei Monaten ist mir auch aufgefallen.

Mit Swana könntest Du recht haben.

LG Karin

4

Sonntag, 18. Juni 2017, 19:56

Dann hat die Großmutter aber auf jeden Fall eine komische Art das zu zeigen. Ich meine, sie muß doch nicht solche Unwahrheiten sagen und wenn sie Susanne gerne mag, dann soll sie ihr das doch sagen, dann hätte man sicher zusammen einen Weg finden können um das alles aufzuklären ohne das jemand groß Schaden genommen hätte.

Ich kann mir das schon gut vorstellen, das man bei einigen so vorgeht, auch wenn ihnen noch nichts bewiesen worden ist oder sie gar nichts wissen.

5

Sonntag, 18. Juni 2017, 20:11

Ich muß sagen, ich mag die Großmutter mittlerweile immer weniger.

LG Karin

6

Sonntag, 18. Juni 2017, 22:21

Ich finde sie auch ziemlich unsympathisch :jaja: