Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 31. März 2017, 17:13

Baites, Mina: Die silberne Spieldose



Autor: Baites, Mina
Titel: Die silberne Spieldose
Verlag: Tinte & Feder
Erschienen: 7. März 2017
ISBN 10: 1477824510
ISBN 13: 9781477824511
Seiten: 320
Einband: Taschenbuch
Serie: -
Preis: 9,99 €

Inhaltsangabe:

Zitat

»Für Paul, in Liebe«, so lautet die Widmung, die der jüdische Silberschmied Johann Blumenthal aus Hamburg 1914 für seinen Sohn auf eine Spieldose graviert. Es ist sein Abschiedsgeschenk, denn Johann meldet sich freiwillig in den Kriegsdienst, um für seine geliebte Heimat zu kämpfen. Das kostbare Andenken seines Vaters wird für Paul und seine Kinder zu einem Symbol für Hoffnung und Zusammenhalt, während der Hass auf sein Volk wächst und sich die Schlinge um die renommierte Juwelierfamilie enger zieht. Das Erbstück wird den Blumenthals Trost schenken, sie in Gefahr bringen und eines Tages trennen. Bis es fast fünfzig Jahre später über Schicksalswege in die Hände der jungen Londonerin Lilian Morrison gerät und sich die silberne Spieldose ihrer älteren Schwester jede Nacht wie ein ungebetener Gast in ihre Träume schleicht. Doch was hat das kostbare Andenken der Familie Blumenthal mit ihr zu tun?
Quelle: Klappentext

Meine Meinung:

Johann Blumenthal lebt anfangs des 20. Jahrhunderts in Hamburg und ist Besitzer eines Juweliergeschäfts. Als 1914 der Krieg ausbricht, meldet er sich freiwillig zur Front. Er hat das Gefühl, als Jude sei er das dem deutschen Volk schuldig. Zum Abschied schenk er seinem 4-Jährigen Sohn Paul eine silberne Spieldose die Johann selbstgemacht hat. Doch er fällt im Krieg, als er einem Kameraden das Leben rettet. Für Lotte, seine Frau bricht eine Welt zusammen. Mit den Jahren übernimmt ihr Sohn das elterliche Geschäft und heiratet seine grosse Liebe Clara. Doch es wird immer schwieriger, den Hilters Partei gewinnt immer mehr Macht in Deutschland.

Dieses Werk hat mich teilweise an meine Grenzen gebracht. Die Szenen als die Nazis Paul wie ein Stück Vieh behandelt haben, gingen mir sehr nahe. Die Taschentücher hatte ich auch in griffnähe. Die Figuren waren sehr lebensnah beschrieben. Ergreifend wie aus Nachbarn Feinde werden. Wie jeder zum Spitzel wird. Ein sehr bewegender Roman, der einem sehr zum Nachdenken anregt. Ein Buch das ich sicher nicht so schnell vergessen werde.

Veröffentlicht am: 31.3.2017
Liebe Grüsse Karin :) :sofa_lesen: