Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ullis Büchercafe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. September 2016, 17:20

Rehn, Heidi: Spiel der Hoffnung



Autor: Rehn, Heidi
Titel: Spiel der Hoffnung
Originaltitel: -
Verlag: Knaur Verlag
Erschienen: 1. September 2016
ISBN 10 342651592X
ISBN 13: 978-3426515921
Seiten: 512
Einband: Broschiert
Serie: -
Preis: EUR 10.99

Autorenporträt:

Zitat

Heidi Rehn wurde 1966 in Koblenz/ Rhein geboren und wuchs in einer Kleinstadt am Mittelrhein auf. Zum Studium der Germanistik, Geschichte, BWL und Kommunikationswissenschaften kam sie nach München. Nach dem Magisterexamen war sie zunächst als Dozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig, anschließend war sie PR-Beraterin in einer Agentur. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet sie als freie Journalistin und Autorin. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie mitten in München.
Quelle: Knaur Verlag

Inhaltsangabe:

Zitat

1927 scheint die ganze Welt von einem Taumel ergriffen. Zwischen Berlin und München, Monte Carlo und Paris herrscht ausgelassene Aufbruchsstimmung. Niemand ahnt, wie nah am Abgrund man sich in Wahrheit befindet. In vollen Zügen genießt Ella ihr junges Eheglück mit dem gutsituierten Unternehmersohn Jobst. Ihre gemeinsamen Reisen führen sie nach Montreux und Paris sowie an die italienische und französische Riviera, in mondäne Casinos und Varietés. Einzig Jobsts rätselhafte Geschäftstermine, zu denen er immer mal wieder verschwindet, manchmal gleich für mehrere Tage, behagen Ella gar nicht. Doch verbirgt ihr Mann wirklich etwas vor ihr – oder entspringt ihr Misstrauen nur ihrem eigenen schlechten Gewissen, weil sie selbst mehr als ein Geheimnis hütet?
Quelle: Klappentext

Meine Meinung:

Ella musste gerade ihre Mutter begraben und findet im Nachlass eine Münchner Adresse eines Professors. Sie kann sich keinen Reim daraus machen, denn dieser Name wurde von der Verstorbenen nie erwähnt. Somit reist sie nach München um herauszufinden was dieser Mann für eine Rolle im Leben ihrer Eltern gespielt hat. Dort angekommen wird sie mit offenen Armen empfangen und erhält eine schwarze Mappe mit verschiedenen Unterlagen. Diese soll ihre Zukunft sichern. Dort lernt Ella auch den Mann ihres Lebens kennen. Jobst ist der Patensohn des Professors. Die beiden heiraten und erleben ihre Flitterwochen im Rausch. Doch Jobst hat ein dunkles Geheimnis.

Wir erleben in diesem Roman Deutschland in den späten zwanziger Jahren. Die Deutschen beginnen wieder langsam, aber sicher ihr Leben ein wenig zu geniessen. Die Hauptfigur Ella hatte ich sofort in mein Herz geschlossen. Ich fand sie sehr lebensnah beschrieben. Eine Frau die in der damaligen Zeit sich nicht die Butter vom Brot nehmen liess, was nicht immer einfach war. Mit Jobst hatte ich eher ein zwiespältiges Verhältnis, liebt er doch Ella von ganzem Herzen, aber kann sich gegen seine Eltern sich nicht durchsetzen. Jobst Bruder Falk hat bei mir eine Gänsehaut verursacht, wie er auch seine Frau Victoria behandelt hat, fand ich sehr schlimm. Über eine Fortsetzung dieser Geschichte würde ich mich sehr freuen.

Ich vergebe: fünf von fünf Sternen.

Veröffentlicht am: 11.9.2016
Liebe Grüsse Karin :) :sofa_lesen:


Ähnliche Themen