Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 6. Februar 2018, 00:28

McManus, Karen M.: One of us is lying



Autor: McManus, Karen M.
Titel: One of us is lying
Verlag: cbt
Erschienen: 1. Februar 2018
ASIN: B077BWZDTT
Dateigröße: 3198.0 KB
Seiten: 448 Seiten
Einband: E-Book
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 4,99 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen und damit ein Motiv...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Bronwyn, Addy, Nate, Cooper und Simon müssen nachsitzen, denn sie haben angeblich gegen die Regeln verstoßen, vor allem bei Bronwyn ist das eigentlich nicht vorstellbar. Gleich am Anfang der Stunde kommt es dann zu einem schrecklichen Vorfall, denn Simon bricht zusammen und keiner kann ihm mehr helfen. Wird das ganze erstmal noch als unglücklicher Unfall abgetan, so kommt es bald, das man von Mord redet und alle vier Jugendlichen, die noch beim nachsitzen waren werden verdächtigt die Tat begangen zu haben. Ob nun gemeinsam oder jemand alleine, denn es werden brisante Hinweise entdeckt und so beginnt für alle Vier eine sehr nervenaufreibende Zeit, in der es gilt den Täter oder die Täter zu finden.

Wenn man Bronwyn, Nate, Addy und Cooper kennenlernt, dann kann man ihnen eigentlich sowas grausames gar nicht zutrauen, denn ich finde sie eigentlich alle Vier recht sympathisch. Sie haben zwar alle ihre Geheimnisse und die wusste Simon auch, so daß jeder von ihnen ein Motiv hat, aber es ist wirklich schwer vorstellbar, das einer von ihnen es getan haben soll, aber man kann halt nie in den Menschen reinschauen und ob er nicht vielleicht doch solche Gedanken hat. Sehr interessant fand ich ja, wie sich einige angebliche Freunde von den Vieren verhalten und auch wie die Schuldynamik sich immer mehr verändert, da tun sich manchmal echt Abgründe auf. Auch, das die reichen Kids anscheinend weniger zu befürchten haben, als diejenigen, die nicht so viel Geld haben oder schon mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.

Die Geschichte ist wirklich spannend, ich habe den Anfang gelesen und konnte da schon kaum aufhören und bis auf eine Unterbrechung habe ich das E-Book dann auch tatsächlich durchgelesen. Vor allem fand ich es interessant, das jedes Kapitel die Sichtweise geändert wird, dadurch kriegt man noch viel mehr Bezug zu Bronwyn, Nate, Addy und Cooper. Ich glaube, wenn nur einer erzählt hätte, wäre vieles anders wahrgenommen wurden und man hätte sich vielleicht direkt am Anfang eine Person rausgepickt, die der Täter ist. Aber so lernt man jeden von den Vieren richtig nah kennen mit all seinen Facetten und das hat mir wirklich gut gefallen. Was die Auflösung angeht, da bin ich eigentlich recht schnell drauf gekommen, denn es gibt einen Moment, den ich persönlich als sehr entscheiden fand und wo ich mir dann eigentlich total sicher war, das es so gewesen sein muss. Die Polizei hat mich allerdings ziemlich aufgeregt, sie waren sich oft so sicher. Sie wollten halt schnell jemanden präsentieren, der es getan hat, aber dabei haben sie irgendwie vieles aus den Augen verloren. Wäre das Ende nicht gewesen, dann hätte ich auch die volle Punktzahl gegeben, aber das hat mir leider nicht so gut gefallen, richtig drauf eingehen kann ich jetzt aber leider nicht, da es einfach zu viel verraten würde.

Veröffentlicht am: 06.02.2018

Ähnliche Themen