Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 20. August 2017, 17:29

Garnier, Emma: Grandhotel Angst



Autor: Garnier, Emma
Titel: Grandhotel Angst
Verlag: Penguin Verlag
Erschienen: 14. August 2017
ISBN 10: 3328100881
ISBN 13: 978-3328100881
Seiten: 319 Seiten
Einband: Broschiert
Preis: 13,00 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Nell ist mit ihrem Mann Oliver auf Hochzeitsreise und sie quartieren sich im Grandhotel Angst ein, in dem Nells Gatte anscheinend kein Unbekannter ist. Oliver scheint viel vor ihr geheim gehalten zu haben und sie fragt sich langsam, ob sie ihren Mann überhaupt richtig kennt und ob sie nicht vielleicht doch zu schnell geheiratet haben. Aber nicht nur das Nell sich immer unwohler in der Nähe ihres Mannes fühlt, auch das Hotel macht ihr immer mehr zu schaffen, denn Nell sieht angeblich Lucrezia ähnlich, die vorher auf dem Grundstück gewohnt hat und nun im Hotel ihr Unwesen treiben soll. Doch gibt es sowas wie Spuk wirklich oder steckt etwas ganz anderes dahinter?!

Nell ist ziemlich naiv und läßt sich leicht manipulieren, aber das merkt sie auch selbst irgendwann an und das fand ich gut, denn dadurch setzt ein Umdenken bei ihr ein. Ich fand sie eigentlich recht sympathisch, nur manchmal wäre ich auch gerne ins Buch gesprungen um ihr zu sagen, sie soll mehr auf ihr Herz hören. Oliver war dagegen total unangenehm, gerade seine Launen waren echt anstrengend und das Nell da auch mal verzweifelt war konnte ich gut verstehen. So richtig gut fand ich aber sowieso kaum noch jemanden, höchstens vielleicht noch Michele, seine Worte und Taten waren immer genau auf den Punkt, nur leider kam er viel zu wenig vor. Von Rose hatte ich mir ja irgendwie mehr erhofft, nachdem Nell so von ihr geschwärmt hat.

Die Geschichte hat mich auf den ersten Seiten noch nicht so wirklich gepackt, gerade die Beschreibungen von den unterschiedlichsten Blumen hat mir jetzt nicht so zugesagt. Das hat mich dann auch manchmal aus meinem Lesefluss gerissen, was ich etwas schade fand, denn es gab gute Ansätze. Aber dann wurde es immer spannender und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich hatte mir zwar etwas mehr Grusel vorgestellt, schon alleine wegen Lucrezia, aber so war es auch ganz interessant, vor allem, weil es zum Ende hin immer undurchsichtiger wurde. Ich hatte ja von Anfang an eine bestimmte Person im Verdacht, aber irgendwie war es dann doch komplexer als ich angenommen habe. Übrigens war ich ja ganz überrascht, als ich erfahren habe, das es das Hotel Angst wirklich gibt, auch wenn es jetzt recht verfallen ist. Ich habe mir dann auch gleich mal ein Video davon angesehen und irgendwie habe ich, trotz der Größe oder vielleicht auch gerade deswegen, eine gewisse Beklemmung verspürt.

Veröffentlicht am: 20.08.2017

2

Sonntag, 27. August 2017, 12:53

Eigene Meinung:

Nell hat den 15 Jahre älteren Oliver geheiratet und reist in die Flitterwochen nach Bordighera an die ligurische Küste. Sie wohnen im Grandhotel Angst, dieses hat den Namen nach dem Besitzer Adolf Angst. Schon bei der Ankunft lässt ein Küchenmagd Maria einen Korb mit Tomaten beinahe fallen und sieht Nell an, als wäre sie der Teufel persönlich. Auch die anderen Angestellten sind in ihrer Gegenwart eher verhalten. So wie es aussieht, ist Oliver dort Stammgast und war bereits mit seiner ersten Frau, Gast in diesem Haus. Als Nell anfängt Fragen zu stellen, wird er sehr ungehalten und meint einfach lapidar, sie soll ihm einfach vertrauen. Plötzlich taucht John Madroy, ein alter «Bekannter» und Geschäftsfreund von Oliver auf. Madroy warnt Nell vor Oliver. Eines Nachts erwacht Nell mit einem Messer in der Hand, Oliver liegt tot neben ihr. Nell flieht aus dem Hotel.

Der Titel dieses Romans ist schon ein wenig aussergewöhnlich, vor allem weil es dieses Hotel wirklich einmal in dieser Pracht gab. Die Bilder dieses Hauses die ich mir beim Buchumschlag angeschaut habe, haben in mir eine Gänsehaut ausgelöst. Die Geschichte um Nell hat mich am Anfang ein bisschen an Daphne du Mauriers "Rebecca" erinnert. Die Autorin hat mit diesem Buch Katz und Maus gespielt. Mit der Zeit wusste ich nicht mehr wem ich Vertrauen kann, Oliver kam mir schon ein wenig komisch daher. Auch von John Madroy wusste ich nicht, was ich von ihm halten soll. Was hat es mit Lucrezia auf sich, der das Grundstück gehörte, bevor das Hotel Angst darauf gebaut wurde. Wirklich ein spannender Kriminalroman mit Gruselfaktor.

Veröffentlicht: 27.8.2017
Liebe Grüsse Karin :) :sofa_lesen: