Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 2. Juni 2017, 14:19

Darling, Annie: Der kleine Laden der einsamen Herzen



Autor: Darling, Annie
Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen
Originaltitel: The Little Bookshop of Lonely Hearts
Verlag: Penguin
Erschienen: 09. Mai 2017
ISBN 10: 3328100989
ISBN 13: 978-3328100980
Seiten: 400
Einband: Taschenbuch
Serie: Lonely Hearts Bookshop Band 1
Preis: 10,00 Euro

Inhaltsangabe:
Posy und Sam haben durch einen tragischen Unfall ihre Eltern verloren. Lavinia nimmt sie bei sich auf und läßt sie in ihrer Buchhandlung arbeiten. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu und auch Lavinia stirbt. Posy, die sich natürlich auch für Sam verantwortlich fühlt, befürchtet schon das schlimmste. Doch dann erbt sie den Buchladen, der jedoch schon länger rote Zahlen schreibt, mit der Auflage, diesen innerhalb von 2 Jahren wieder in Schwung zu bringen. Ansonsten erbt ihn ihr Neffe Sebastian. Sebastian, der als unverschämtester Kerl in ganz London gilt, hat aber was ganz anderes mit dem Laden vor und legt Posy ständig Steine in den Weg.....

Meine Meinung:
Ich freue mich riesig, dass es eine ganze Reihe um den kleinen Buchladen gibt, denn ich war richtig traurig, als das Buch zu Ende war. Ich habe mich in der Geschichte so richtig wohl gefühlt, was viel an Posy und Sebastian lag.
Posy ist so eine liebenswerte Person, die man auf Anhieb mag. Es hat mir sehr gefallen, wie sie sich nicht von Sebastian hat unterkriegen lassen und ihren Weg konsequent verfolgt, das Booksend neu zu eröffnen und dort nur noch Liebesromane mit Happy End zu verkaufen.
Aber auch Sebastian, obwohl er ja wirklich sehr unverschämt ist und man manchmal richtig nach Luft schnappen muß wegen seiner Kommentare, mochte ich von Anfang an. Ich liebte die Dialoge der beiden, in denen sie sich nichts schenkten und konnte oftmals herzhaft lachen. So nach der Devise, was sich liebt das neckt sich.
Posy tritt sehr oft ins Fettnäpfchen und bei Sebastian erkannt man schnell, dass er eine harte Schale mit einem weichen Kern hat.

Am liebsten hätte ich bei der Renovierung mitgeholfen, ich konnte mir das Endergebnis so schön vorstellen und würde alles dafür geben, in so einem Laden arbeiten zu dürfen.

Eine rundum gelungene Geschichte mit absoluter Wohlfühlatmosphäre und netten Protagonisten, die man gerne als Freunde hätte. Ich fand das Buch an keiner Stelle kitschig und werde es gerne weiterempfehlen.

Veröffentlicht am:
02.06.2017

LG Karin

2

Freitag, 2. Juni 2017, 21:18

Klappentext zum Buch
Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben

Meine Meinung zum Buch
Posy hat es nicht einfach gehabt. Früh sind ihre Eltern beim Autounfall ums Leben gekommen. Sie kümmert sich seither um ihren kleinen Bruder und arbeitet in Lavinias Bücherladen "Booksend". Aber dann stirbt auch ganz unerwartet Lavinia und Posy bangt um ihre Zukunft.
Lavinia vermacht ihr allerdings das Booksend und Posy soll es wieder zum laufen bringen. Denn ehrlich gesagt, steht es nicht gut um den schönen Buchladen, der so liebevoll gepflegt wurde.

Am Anfang eher lethargisch und in der Vergangenheit schwebend, macht sich Posy an die Arbeit und will den Buchladen komplett neu machen. Ein Buchladen nur mit Liebesromanen. Nur Bücher mit Happy Ends soll es geben, weil das Leben schon schwer genug ist.

Aber dann ist da noch Sebastian, dem Enkel von Lavinia und Besitzer des Grundstückes. Er macht Posy das Leben unnütz schwer - aber er schafft es auch, dass sie endlich aus ihrer Lethargie erwacht.

Das Buch ist wundervoll geschrieben, Themen wie das Verarbeiten geliebter Menschen werden hier ganz wunderbar aufgearbeitet und man merkt immer wieder einen gewissen Tiefgang der Geschichte an.

Allerdings gibt es auch einige Kritikpunkte. Womit ich gar nicht klar kam war Sebastian. Er war in seiner Art Posy und anderen gegenüber für mich so gar nicht nett. Mit seinen flapsigen Sprüchen und den mitunter unter die Gürtellinie gehenden Bemerkungen Posy gegenüber brachte er sie so manches mal (fast) zum weinen und ich fand das schon manchmal ziemlich übel. Das war mit mitunter einfach zu heftig, und auch wenn witzige Dialoge dabei entstehen konnten/sollten, so waren mir die Kommentare von ihm trotzdem unnütz und gemein.

Auch Posy konnte ich nicht immer wirklich verstehen, sie war mit der Verantwortung die sie hatte für mich teilweise viel zu naiv. Aber gut, damit konnte ich leben - machte sie doch eine echt gute Entwicklung im Laufe des Buches.

Auch von ein paar Angestellten war ich nicht so ganz überzeugt, aber sie waren so herrlich unterschiedlich, dass es schon wieder Spaß machte. Allerdings wurde hier echt mit Klischees gespielt und diese auch gut bedient.

Mein Fazit zum Buch
Alles in allem konnte ich mich gut mit dem Buch unterhalten fühlen - das ist doch Sinn und Zweck und es hat mir auch gut gefallen, und trotz der kleinen Kritiken ist mir das Buch 4 Sterne wert. Die Schreibweise war einfach toll und die kleinen Zwischenkapitel, als Posy ihren Roman schrieb fand ich einfach nur herrlich erfrischend!
:lesen-buch36:
Lesende Grüße von Nyx
Nyx (griech. Νύξ) ist in der griechischen Mythologie die Göttin und Personifikation der Nacht. Laut Homer fürchtete sich selbst Zeus vor der Nacht.



:lesen-buch47: